Siemens Healthineers und das Kantonsspital Baden gehen langfristige Partnerschaft für bessere Patientenversorgung ein

Partnerschaft

Veröffentlicht 19.02.2021 10:10

Siemens Healthineers und das Kantonsspital Baden (KSB) in der Schweiz gehen eine umfassende, langfristige technologische Partnerschaft über einen Zeitraum von acht Jahren ein. Diese sogenannte „Value Partnership“ umfasst die Beschaffung und Wartung der medizintechnischen Bildgebungssysteme, das ganzheitliche Gerätemanagement mit Betriebszeitgarantie, Ausbau der Telemedizin, Technologie- und Bedarfsprüfungen, Prozessoptimierung sowie zertifizierte Schulungsprogramme für die Mitarbeiter. Siemens Healthineers wird zudem den Umzug aller Geräte in den neuen Spitalbau und die Inbetriebnahme, die ab Ende 2023 vorgesehen ist, aktiv begleiten. Zudem wird Siemens Healthineers den Ausbau der Forschungsaktivitäten des KSB unterstützen, beispielsweise im Bereich der Mammographie. Das KSB erhält über die nächsten Jahre hochmoderne medizintechnische Geräte und kann dadurch die Patientenversorgung in der Region weiter verbessern. Der Partnerschaftsvertrag hat ein Volumen von rund 44 Millionen Schweizer Franken, umgerechnet etwa 41 Millionen Euro.

Das KSB gilt als einer der wachstumsstärksten und innovativsten Gesundheitsdienstleister in der Schweiz und möchte seine führende Position in der Transformation der Krankenhauslandschaft mit technologischen Innovationen und Prozesseffizienz auszubauen. „Wir haben bereits in der Vergangenheit mit Siemens Healthineers zusammengearbeitet, um das Layout des neuen Imaging Centers zu optimieren und prozessorientierte und patientenzentrierte Strukturen zu schaffen. Aufgrund dieser positiven Erfahrungen setzen wir nun auch auf eine umfassende Technologie-Partnerschaft. Sie wird unsere Fähigkeit stärken, auch in Zukunft eine erstklassige Versorgung unserer Patienten zu ermöglichen“, so Adrian Schmitter, CEO des Kantonsspitals Baden.

Das Kantonsspital Baden behandelt jährlich über 20.000 stationäre und knapp 200.000 ambulante Patienten. Mit seinem Anfang 2018 gegründeten Health Innovation Hub treibt es den medizinischen und technologischen Fortschritt aktiv voran. Das Kantonsspital Baden soll sich als Leuchtturmprojekt zu einem weltweiten Referenzkrankenhaus für das Partnerschaftsmodell von Siemens Healthineers entwickeln.

„Für uns ist dies eine weitere strategisch wichtige Technologie-Partnerschaft in der Schweiz. Wir verbinden in dieser Value Partnership unsere starken Netzwerke und übernehmen das Co-Management für die Technologie der KSB-Standorte“, sagt Marcel Baumgartner, CEO Siemens Healthineers Schweiz. „Die medizintechnische Ausstattung ist das zentrale Nervensystem einer zukunftsfesten Gesundheitsversorgung. Die kontinuierliche Schulung des Personals gewährleistet, dass die Technologie optimal angewandt wird.“

Diese Zusammenarbeit mit dem KSB ist eine langfristige Value Partnership. Dieses Partnerschaftsmodel mit Siemens Healthineers ermöglicht es Krankenhäusern Geschäftsabläufe zu optimieren, Fähigkeiten zu erweitern und Innovationen voranzutreiben. Sie stützt sich auf das gesamte Portfolio von Siemens Healthineers, um einen Mehrwert über die Ausrüstung hinaus zu schaffen. Das Design der Value Partnerships richtet sich dabei nach den spezifischen Bedürfnissen des Kunden. Siemens Healthineers hat mit vielen Gesundheitsdienstleistern weltweit Value Partnerships geschlossen. Jüngste Beispiele hierfür sind: Hamilton Health Sciences in Kanada, das University of Missouri System in den USA, die Dallah Health Company in Saudi-Arabien und das Städtische Krankenhaus Braunschweig.

Quelle & Foto: Siemens Healthineers


Lesen Sie mehr zum Thema "Aus dem Markt"

Weil jede Sekunde zählt
Aus dem Markt
Im Schwarzwald-Baar Klinikum kommen Notfalldaten aus dem Rettungswagen direkt in die Notaufnahme
Weltweit erste CE-zertifizierte Befundlösung für alle Körperregionen
Aus dem Markt
RadioReport: schnell, vollständig, qualitativ hochwertig und standardisiert befunden

Lesen Sie hier die neuesten Beiträge