Fraunhofer - Robert-Koch-Institut.jpg
Fraunhofer FOKUS unterst├╝tzt das Robert Koch-Institut bei der Konzeption und Umsetzung der elektronischen Labormeldung
Category : Corona
Published by admin on 26.06.2020 16:30

Seit wenigen Tagen haben Labore die Möglichkeit, Erregernachweise von SARS-CoV-2 elektronisch an die zuständigen Gesundheitsämter zu melden. Durch die elektronische Meldung liegen die Informationen zu SARS-CoV-2-Infektionen schneller und vollständiger beim Gesundheitsamt vor und Infektionsschutzmaßnahmen können zeitnah eingeleitet werden, um weitere Infektionen zu verhindern. Fraunhofer FOKUS unterstützt in Abstimmung mit dem Bundesgesundheitsministerium (BMG) das Robert Koch-Institut (RKI) bei der Umsetzung des Projekts.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn erläutert: »Dank des neuen Meldesystems erfährt das Gesundheitsamt sofort, wenn jemand positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Die Zeit des Faxens ist damit endgültig vorbei. So können Infektionsketten viel schneller als bisher nachvollzogen und unterbrochen werden. Jede Stunde weniger Infektionsgefahr ist ein Gewinn beim Kampf gegen das Virus.«

Die DEMIS-Infrastruktur ist vor wenigen Tagen online gegangen. Somit wurden die notwendigen Rahmenbedingungen geschaffen, um die rund 170 Labore und 400 Gesundheitsämter in den kommenden Wochen schrittweise an das System anzubinden. Im Mittelpunkt der vom Fraunhofer FOKUS in enger Zusammenarbeit mit dem RKI verantworteten Konzeption und Entwicklung stand von Anfang an die konsequente Fokussierung auf die Erweiterbarkeit und Zukunftssicherheit der Lösung.

Der Wissenschaftler Olaf Rode, Projektleiter bei Fraunhofer FOKUS, betont: »Wir arbeiten mit leistungsfähigen E-Health-Standards für eine flexible Lösung. Insbesondere die gestellten Anforderungen bezüglich der flexiblen Anpassbarkeit von Meldungen und deren Inhalten machten es erforderlich, neue Wege beim Design des Systems zu beschreiten. So kommt im Rahmen von DEMIS beispielsweise HL7 FHIR (Fast Healthcare Interoperability Resources) zur Abbildung der Meldeinhalte zum Einsatz. Das ist ein Novum im Bereich des Öffentlichen Gesundheitsdienstes.«

Die elektronische Meldung von SARS-CoV-2-Erregernachweisen ist die erste Ausbaustufe des Deutschen Elektronischen Melde- und Informationssystems für den Infektionsschutz. DEMIS soll in den nächsten Monaten und Jahren das Meldesystem gemäß Infektionsschutzgesetz grundlegend modernisieren. Neben der elektronischen Meldung soll die Zusammenarbeit zwischen Gesundheitsämtern sowie die Auswertung und Bereitstellung der Daten verbessert werden.

Das Projekt DEMIS-SARS-CoV-2 wurde vom Robert Koch-Institut und dem Bundesgesundheitsministerium in Kooperation mit der gematik und Fraunhofer FOKUS umgesetzt.

Die Gesundheitsämter und Labore wurden bereits über die weiteren Schritte der Anbindung an DEMIS informiert. Weitere Ausbaustufen von DEMIS sollen noch in diesem Jahr umgesetzt werden.

Quelle: Fraunhofer Fokus   Bild: Pixabay