Nächster Meilenstein greifbar: 30.000 E-Rezepte eingereicht

gematik

Veröffentlicht 17.06.2022 10:50, Dagmar Finlayson

Steigende Dynamik bei der Nutzung des E-Rezepts: Ein Blick auf das Dashboard der gematik zeigt, dass seit Samstag (11.06.2022) über 30.000 E-Rezepte in Deutschland durch Apotheken beliefert worden sind. In einigen Wochen werden diese dann auch von den Krankenkassen abgerechnet sein. Damit wird ein zentrales Qualitätskriterium der Testphase zeitnahe erreicht sein und der Übergang zur flächendeckenden Einführung des E-Rezepts geebnet.

„Bis Ende Juli werden die 30.000 bislang eingereichten E-Rezepte voraussichtlich abgerechnet sein. Es freut mich sehr, dass wir damit – noch vor der Zeit – die Weichen stellen, um ab September das E-Rezept in der Breite der Versorgung voranzubringen. Ein wichtiger Schritt, dem noch viele weitere folgen werden, schließlich beginnen wir gerade erst, das Potenzial des E-Rezepts zu nutzen. In Zukunft werden weitere Services rund um Arzneimittel sowie das digitale Einlöse-Prozedere hinzukommen, um Arzt- und Apothekengänge noch weiter zu erleichtern“, erklärt Dr. Markus Leyck Dieken, CEO der gematik.

Mit dem Erreichen der Qualitätskriterien der bundesweiten Testphase werden ab 1. September 2022 die Apotheken in ganz Deutschland elektronische Rezepte annehmen. In Schleswig-Holstein und Westfalen-Lippe werden in Praxen und Krankenhäusern dann sukzessive hochlaufend E-Rezepte ausgestellt, mit dem Ziel das E-Rezept flächendeckend zu nutzen. Auf dieses stufenweise Verfahren zur flächendeckenden Einführung haben sich die Gesellschafter der gematik am 31. Mai 2022 einstimmig geeinigt.

Mehr zum E-Rezept auf: www.das-e-rezept-fuer-deutschland.de

Quelle: gematik GmbH

Symbolbild: Pixabay/JerzyGorecki


Lesen Sie mehr zum Thema "Digitalisierung"

Fachkräftemangel: Digitale Technologien im Versorgungsalltag
Digitalisierung
Studie Fachkräftemangel im Gesundheitswesen

Lesen Sie hier die neuesten Beiträge