Frühere DFKI-Forscherin Dr. Feiyu Xu in den Aufsichtsrat von ZF gewählt

Personalie

Veröffentlicht 13.01.2023 10:10, Dagmar Finlayson

Die Hauptversammlung der ZF Friedrichshafen AG hat auf ihrer Sitzung am 20. Dezember 2022 drei neue Mitglieder als Vertreter der Anteilseigner in den Aufsichtsrat gewählt, darunter die frühere DFKI-Forscherin Dr. Feiyu Xu. Die Amtszeit mit einer Mandatslaufzeit von fünf Jahren beginnt mit Ablauf der ordentlichen Hauptversammlung 2023.

Dr. Feiyu Xu hat an der Universität des Saarlandes Computerlinguistik studiert, wurde 2007 promoviert und hat am DFKI Sprachtechnologie-Projekte mit einem starken Praxisbezug geleitet. Im Projekt Compass (COMprehensive Public informAtion Services, gefördert vom BMBF, FKZ 01IMD02A) ging es beispielsweise darum, im Kontext der Olympischen Spiele in Beijing 2008, ein multimodales und multilinguales Assistenzsystem zu entwickeln, das die Touristen in alltagsweltlichen Situationen unterstützen konnte. Feiyu Xu wurde bereits 2014 als DFKI Research Fellow geehrt, verließ das DFKI 2017 als Principal Researcher, wechselte 2017 zu Lenovo und 2020 zu SAP.

Dr. Feiyu Xu erklärt: „In den Aufsichtsrat von ZF gewählt worden zu sein, bedeutet mir persönlich wirklich sehr viel. Die Zeiten sind herausfordernd, die Innovationsdynamik immens; für mich gehört ZF weltweit zu den Leuchttürmen für die Anwendung industrieller KI, damit die Chancen realisiert werden, die KI für die wirtschaftliche, ökologische und sozialpartnerschaftliche Entwicklung eröffnet. Ich freue mich auf die anspruchsvollen Aufgaben und möchte mich herzlich für das Vertrauen bedanken, das die Anteilseigner mir entgegenbringen."

DFKI-CEO Prof. Dr. Antonio Krüger: „Ich gratuliere Dr. Feiyu Xu, ZF und ihren Anteilseignern zu dieser ausgezeichneten Wahl. Feiyu Xu wurde am DFKI promoviert, hat große KI-Projekte geleitet, erfolgreich DFKI-Ausgründungen vorangetrieben und eine beeindruckende internationale Karriere gemacht. ZF gehört seit 2019 zu den Industriegesellschaftern des DFKI. Wir arbeiten in zahlreichen Anwendungsfeldern von industrieller KI und mit dem ebenfalls 2019 in Saarbrücken angesiedelten ZF Technologie¬zentrum für KI und Cybersecurity zusammen, und ich freue mich auf die weiteren gemeinsamen Aktivitäten.“

Dr. Feiyu Xu (geb. 1969) leitet seit 2020 als Senior Vice President den Bereich Künstliche Intelligenz des Softwarekonzerns SAP SE. Diese Funktion hatte sie zuvor für drei Jahre beim Computer- und Smartphone-Hersteller Lenovo inne. Xu wurde 2007 von der Universität des Saarlandes im Fach Computerlinguistik promoviert und erwarb dort 2014 durch Habilitation die Lehrbefähigung. Bis 2017 war sie als Research Fellow und Forschungsgruppenleiterin am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) tätig, in dessen Aufsichtsrat sie heute die SAP SE vertritt. Während dieser Zeit gründete und leitete sie auch das KI-Start-up Yocoy Technologies GmbH, das mobile mehrsprachige Übersetzungs- und Dialogsysteme entwickelte.

Über ZF
ZF ist ein weltweit aktiver Technologiekonzern und liefert Systeme für die Mobilität von Pkw, Nutzfahrzeugen und Industrietechnik. ZF lässt Fahrzeuge sehen, denken und handeln: In den vier Technologiefeldern Vehicle Motion Control, integrierte Sicherheit, automatisiertes Fahren und Elektromobilität bietet ZF umfassende Produkt- und Software-Lösungen für etablierte Fahrzeughersteller sowie für neu entstehende Anbieter von Transport- und Mobilitätsdienstleistungen. ZF elektrifiziert Fahrzeuge unterschiedlichster Kategorien und trägt mit seinen Produkten dazu bei, Emissionen zu reduzieren, das Klima zu schützen und die Mobilität sicherer zu machen. Im Jahr 2021 hat ZF mit weltweit rund 157.500 Mitarbeitern einen Umsatz von 38,3 Milliarden Euro erzielt. Das Unternehmen ist an 188 Produktionsstandorten in 31 Ländern vertreten.

Über das DFKI
Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI) wurde 1988 als gemeinnützige Public-Private-Partnership (PPP) gegründet. Es unterhält Standorte in Kaiserslautern, Saarbrücken, Bremen und Niedersachsen, Labore in Berlin und Darmstadt sowie Außenstellen in Lübeck und Trier. Das DFKI verbindet wissenschaftliche Spitzenleistung und wirtschaftsnahe Wertschöpfung mit gesellschaftlicher Wertschätzung. Das DFKI forscht seit über 30 Jahren an KI für den Menschen und orientiert sich an gesellschaftlicher Relevanz und wissenschaftlicher Exzellenz in den entscheidenden zukunftsorientierten Forschungs- und Anwendungsgebieten der Künstlichen Intelligenz. In der internationalen Wissenschaftswelt zählt das DFKI zu den wichtigsten „Centers of Excellence“. Aktuell forschen ca. 1.460 Mitarbeitende aus über 65 Nationen an innovativen Software-Lösungen. Das Finanzvolumen lag 2021 bei 76,3 Millionen Euro.


Foto: Dr. Feiyu Xu wird neues Aufsichtsratsmitglied ©ZF

Quelle: Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI


Lesen Sie mehr zum Thema "Special Künstliche Intelligenz"

KI erkennt seltene Formen von Demenz
Special Künstliche Intelligenz
Studie
Neuer Forschungsbereich Neuro-mechanistische Modellierung
Special Künstliche Intelligenz
DFKI
KI verbessert Darmkrebsvorsorge bei Lynch-Syndrom
Special Künstliche Intelligenz
UKB
Synthetische Daten für die KI-gestützte Wundversorgung
Special Künstliche Intelligenz
Künstliche Intelligenz:

Lesen Sie hier die neuesten Beiträge

Diese Webseite verwendet Cookies.   Mehr Info.      oder