Fraunhofer Academy startet Qualifizierungsprogramm für Digitalisierung im Gesundheitswesen

Weiterbildung

Veröffentlicht 02.09.2020 00:00

Die Fraunhofer Academy bietet ab Oktober erstmalig das Qualifizierungsprogramm „Transformative Digital Skills for Healthcare“ an. Damit reagiert die Weiterbildungseinrichtung auf den Nachholbedarf in Sachen Digitalisierung für das Gesundheitswesen. So zeigt der von TNS und ZEW im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie jährlich erhobenen Digitalisierungsindex, dass der Gesundheitssektor mit 37 von 100 Punkten seit mehreren Jahren das Schlusslicht im Branchenvergleich bildet. Ein Umdenken ist in der Branche allerdings erkennbar. Aktuell gehen die Unternehmen von einer deutlichen Steigerung des Digitalisierungsgrades um fünf Punkte auf 42 Prozent bis 2023 aus. Damit dies gelingen kann, benötigen die Beteiligten auch einen entsprechenden Wissens- und Ausbildungsstand.

Startschuss für das Programm ist der 5. Oktober 2020 in Spanien, Deutschland folgt ab dem 12. Oktober, Großbritannien am 26. Oktober. Zielgruppe in diesem Jahr ist klinisches und medizinisches Personal, 2021 kommen Pflegepersonal und operatives Personal hinzu. Mit beteiligt an dem Programm, das in Kooperation mit der Universitat de Barcelona und dem Oxford University Hospitals NHS Foundation Trust angeboten wird, sind das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, das Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, das Fraunhofer-Institut für Digitale Medizin MEVIS sowie das Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW. Das Programm wird vom Netzwerk EIT Health finanziell gefördert: EIT Health ist eine Wissens- und Innovationsgemeinschaft (KIC) des Europäischen Instituts für Innovation und Technologie (EIT) und ein unabhängiges Organ der Europäischen Union.

„Digitale Innovationen revolutionieren das Gesundheitswesen. Vom Kliniker bis zum Krankenhausmanager müssen die Angehörigen der Gesundheitsberufe in der Lage sein, innovativ zu sein, sich anzupassen und sich mit neuen Technologien auseinanderzusetzen. Unser Programm ermöglicht den Teilnehmenden ein profundes Verständnis für aufkommende digitale Technologien zu entwickeln. Sie verstehen wie Prozesse, Strukturen und Kulturen transformiert werden und können den Wert und Nutzen dieser Technologien in der Patientenversorgung bewerten“, erklärt Armin Ritter, Programmverantwortlicher bei der Fraunhofer Academy.

Ab Oktober ist ein Online-Informations-Tutorial für Interessenten verfügbar, das hier eine komprimierte, schnelle Einführung in die Programminhalte bietet und es ermöglicht passende Kurse auszuwählen. So können Teilnehmende einen individuellen Weg wählen, um sich entsprechend ihrer benötigten Fertigkeiten weiterzuentwickeln. Das Programm findet online statt und bietet interaktive Inhalte, virtuelle Klassenzimmer sowie Live-Webinare. Für den Transfer in die Praxis kommen umfassende Anwendungsfälle aus dem Krankenhaus der Zukunft sowie Interviews mit Experten zum Einsatz.

Die Programminhalte
Das Programm „Transformative Digital Skills for Healthcare“ besteht aus acht Hauptmodulen, die die Kernbereiche der Digitalisierung im Gesundheitswesen abdecken. Die Teilnehmer beginnen das Programm mit dem Einführungsmodul und können dann überfachliche Fertigkeiten, Technologie- oder Managementmodule auswählen. Kern jedes Moduls sind umfassende Anwendungsfälle aus dem Krankenhaus der Zukunft, entlang dessen die Inhalte interaktiv bearbeitet werden

Langfristig gesehen soll das Programm neben Spanien, Großbritannien und Deutschland auch in anderen EU-Ländern angeboten werden, eine Zertifizierung nach CME-Standard streben die Beteiligten darüber hinaus ebenfalls an. Mehr Informationen finden Sie hier.

Quelle: Fraunhofer Academy

Bild: pixabay/athree23