Schnelle & sichere Zustellung von Corona-Testergebnissen über die Cloud

Kampf gegen SARS-CoV-2

Veröffentlicht 06.11.2020 11:20

Das Gesundheitswesen stellt hohe Anforderungen an die technische Infrastruktur, nicht zuletzt auch deswegen, weil der Schutz von persönlichen Daten in Deutschland und Europa den höchsten Stellenwert genießt. Vor allem im Bereich der Labordiagnostik geht es darum, in möglichst kurzer Zeit wichtige Untersuchungsergebnisse absolut sicher und zuverlässig an unterschiedliche Bedarfsgruppen zu übermitteln.

Das MVZ Institut für Mikroökologie (IfM) in Herborn (Mittelhessen) hat sich auf die Untersuchung von Bakterien spezialisiert, die im Körper des Menschen siedeln - es analysiert die Darm- sowie auch die Mund- und Vaginalflora. Das Institut gilt als Spezialist für Erkrankungen, die mit Veränderungen der Bakterienbesiedlung und einer Beeinträchtigung der Schleimhaut einhergehen. Aktuell arbeiten dort über 100 Mitarbeiter. Zum Nachweis der Bakterien nutzt das IfM sowohl klassische kulturelle als auch moderne molekularbiologische Techniken. Auch die Erreger der aktuellen Pandemie SARS-CoV-2 lassen sich bei einer akuten Erkrankung molekularbiologisch nachweisen.

Die Ausgangsbasis

Als Service für einsendende Ärzte und betroffene Patienten nahm das Institut für Mikroökologie die SARS-CoV-2-Diagnostik ins Portfolio auf und bietet vor Ort die Abstrich-Entnahme in einem separaten Zelt an. Die Abstriche erfolgen bevorzugt morgens. Zusammen mit den Proben, die per Post im Institut eintreffen, läuft dann die sogenannten PCR (= polymerase chain reaction, dt. Polymerase-Ketten-Reaktion), die in der Humanmedizin zur Abklärung von Erbkrankheiten und genetischen Fragestellungen (Erkrankungsrisiko, Vaterschaftstest, etc.), aber auch in der Diagnostik von zahlreichen Infektionskrankheiten wie z. B. SARS-CoV-2 eingesetzt wird. Ist dieses Ergebnis positiv, muss umgehend auch das Gesundheitsamt verständigt werden. Bislang nahm die Mitteilung des Untersuchungsergebnisses aber sehr viel Zeit und Personal in Anspruch, weil sowohl die Patienten als auch die Praxen oder das Gesundheitsamt vorwiegend telefonisch oder per Post informiert wurden.

Die Lösung

Alle validierten Befunde – positive wie negative – werden seit September 2020 automatisiert über die Cloud des Experten für Enterprise File Services DRACOON meist taggleich bereitgestellt und hochsicher an die jeweilige Testperson versandt.

Bei der Speichelprobe gibt die Testperson ihre E-Mail-Adresse und eine Mobilfunknummer an. Nachdem der Test durchgeführt und ein Ergebnis generiert wurde, wird dieser Befund in DRACOON geladen. Sobald der Upload erfolgt, wird über die API von DRACOON automatisch zu jedem Testergebnis eine Download-Freigabe und ein zugehöriges Passwort generiert. Diese Download-Freigabe wird per E-Mail an die Testperson versandt, das Passwort wird aus Sicherheitsgründen auf einem gesonderten Kommunikationsweg per SMS zugestellt. Über diesen Link kann die Testperson unter Eingabe ihres Passworts ihr persönliches Untersuchungsergebnis sicher abrufen – und das in der Regel bereits am gleichen Tag. Parallel dazu erhält das Institut für Mikroökologie eine Auslieferungsbestätigung, dass das Testergebnis zugestellt wurde.

Durch die sichere Cloud-Lösung von DRACOON konnte die Bereitstellung aller relevanten Daten in äußerst kurzer Zeit realisiert werden. Das offene API von DRACOON bietet die Möglichkeit, an verschiedene andere Systeme anzudocken und definierte Prozesse auszulösen. Im Falle des IfM gelang es bereits nach einer vierwöchigen Projektdauer, den kompletten Vorgang der Datenbereitstellung und -übermittlung über das DRACOON API zu automatisieren und in Betrieb zu nehmen.


„DRACOON liefert nicht nur für uns, sondern vor allem auch für die Patienten einen großen Benefit. Sie erhalten ihre Ergebnisse sicher, schnell und DSGVO-konform“, erklärt Torsten Schneider Leiter der IT-Abteilung des Instituts für Mikroökologie. „Über das DRACOON API ist es uns gelungen, in kürzester Zeit eine digitale Lösung zur Übermittlung zu bieten. Die Anbindung hat sich als absolut problemlos erwiesen. Und auch die Schnelligkeit, mit der wir jetzt die Befunde bereitstellen können, hilft zusätzlich die Pandemie einzudämmen“, so Schneider weiter.

Über DRACOON

„Your key to digital freedom“
Jedes Unternehmen steht vor der Herausforderung, Daten digital sicher zu speichern, zu verwalten und zu teilen. DRACOON aus Regensburg ist Marktführer im Bereich Enterprise File Services im deutschsprachigen Raum und hat es sich zur Aufgabe gemacht, der Welt die Souveränität über ihre Daten zurückzugeben. 

Weitere Informationen finden Sie im Netz unter: www.dracoon.com


Quelle: Dracoon
Foto:  MVZ Institut für Mikroökologie (IfM)

 


Lesen Sie mehr zum Thema "Aus dem Markt"

TUI Cruises hygienisch unterwegs
Aus dem Markt
MEDIGENIC Mäuse und Tastaturen beschafft – von Rein Medical

Lesen Sie hier die neuesten Beiträge