Bundesverband Gesundheits-IT zum digitalen Impfnachweis

Statement

Veröffentlicht 10.06.2021 11:00, kiw

Zur heutigen Bundespressekonferenz zum CovPass erklärt bvitg-Geschäftsführer Sebastian Zilch:

„Der digitale Impfnachweis bringt uns ein weiteres Stück Freiheit zurück. Derzeit arbeiten die Praxisverwaltungssystem-Hersteller mit Hochdruck an der Umsetzung und wir gehen davon aus, dass mit dem nächsten Update bis Anfang Juli die entsprechende Funktion zur Verfügung stehen wird und dann in den in den Arztpraxen eingesetzt werden kann. Alle Anbieter, die sich am Open-House-Verfahren beteiligen, werden die Funktion ihren Kundinnen und Kunden anbieten.

Indem die Nachweise über die gewohnten Prozesse ausgestellt werden können, wird der Aufwand für die Arztpraxen minimiert. Wir freuen uns, damit einen Beitrag zur Entlastung der derzeit stark unter Druck stehenden Arztpraxen leisten zu können.“

Über den Bundesverband Gesundheits-IT – bvitg e.V.

Der bvitg e. V. vertritt in Deutschland die führenden IT-Anbieter im Gesundheitswesen, deren Produkte je nach Segment in bis zu 90 Prozent des ambulanten und stationären Sektors inklusive Reha-, Pflege- und Sozialeinrichtungen eingesetzt werden. Über 70 Prozent der Unternehmen sind international tätig.

Die bvitg Service GmbH, die als hundertprozentige Tochtergesellschaft des bvitg e. V. auftritt, organisiert die Plattform DMEA – Connecting Digital Health.




bvitg-Geschäftsführer Sebastian Zilch


Quelle: bvitg
Foto: Adobe Stock / Frank Lambert


Lesen Sie mehr zum Thema "Verbände"

Lesen Sie hier die neuesten Beiträge

Skepsis statt Vertrauen in Künstliche Intelligenz
Special Künstliche Intelligenz
Umfrage