Mit mehr digitalen Tools gegen Corona-Pandemie

Digital

Veröffentlicht 18.06.2021 08:30, kiw

Digitale Technologien und Anwendungen unterstützen Wirtschaft und Gesellschaft in Zeiten der Corona-Krise seit nunmehr über einem Jahr und stoßen in der Bevölkerung auf große Akzeptanz, so das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage.

Das Meinungsforschungsunternehmen Civey hat im Auftrag von eco rund 2.500 Personen zwischen im April 2021 befragt. Besonders sinnvoll bei der Corona-Bekämpfung halten die Deutschen die digital unterstützte Arbeit im Homeoffice (63,4 Prozent), Apps zur Kontaktnachverfolgung (52,7 Prozent), die Einführung eines digitalen Impfausweises (47,3 Prozent) sowie die Möglichkeit Distanzunterricht über digitale Lernplattformen stattfinden zu lassen - das sogenannte Homeschooling - (42 Prozent).

Ein Großteil der Deutschen wäre zudem dazu bereit, verstärkt digitale Anwendungen zu nutzen, wenn diese in Zukunft zu weiteren Corona-Öffnungsschritten beitragen. Knapp 70 Prozent der Befragten gaben an, hierfür entsprechende digitale Tools auch nutzen zu wollen.

Die hohe Nutzungsbereitschaft für digitale Lösungen zeigt sich durchweg in allen Altersgruppen. Bei den 18- bis 29-Jährigen ist die Zustimmung mit rund 74 Prozent am höchsten – gefolgt von der Alstergruppe 65+ mit knapp 71 Prozent.

Quelle: Civey
Foto: Adobe Stock / natali_mis


Lesen Sie mehr zum Thema "Digitalisierung"

Live dabei – digitaler OP
Digitalisierung
UKHD

Lesen Sie hier die neuesten Beiträge