Universitätsmedizin Magdeburg „besteht“ KRITIS- Audit mit „magna cum laude“

Kritis

Veröffentlicht 26.07.2021 09:00, kiw

Die Universitätsmedizin Magdeburg gehört als eine Einrichtung im Gesundheitswesen zu den sogenannten kritischen Infrastrukturen (KRITIS). Dies bedeutet, wir müssen jederzeit für die Bevölkerung da sein und genauso wie Banken, Energie-, oder Wasserversorger besondere Sicherheitsvorkehrungen treffen, damit wir vor Cyberangriffen, aber auch vor Weitergabe von Informationen an unbefugte Dritte, geschützt sind.

Um Schutzziele, wie die Patientensicherheit und die Qualität von Behandlungen zu gewährleisten, muss die Universitätsmedizin entsprechend des IT-Sicherheitsgesetzes einen Nachweis gegenüber dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie erbringen. Im Rahmen eines mehrtägigen Audits durch den TÜV Rheinland konnte dieser Nachweis Ende Juni 2021 erfolgreich erfolgen.

Die Auditoren lobten insbesondere die dokumentierten Leit-und Richtlinien sowie die Effektivität der Prozesse und die Methodik bei der Umsetzung der vielfältigen Themen der Informationssicherheit.

„Das Ergebnis des Audits freut uns natürlich sehr und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, bestätigt Dr. Jana Fruth, Leiterin des Vorstandsbereichs Informationssicherheit an der Universitätsmedizin Magdeburg. „Dass die Auditoren insgesamt ein so positives Bild von der Universitätsmedizin Magdeburg gewonnen haben, bestätigt natürlich auch die tolle Arbeit, die hier jeden Tag zum Wohl der Patient:innen in allen Bereichen geleistet wird“, ergänzt André Helm, stellvertretender Leiter des Vorstandsbereichs Informationssicherheit.

Informationssicherheit - Ein kardinales Thema für den Klinikumsvorstand

Die Informationssicherheit nimmt an der Universitätsmedizin Magdeburg einen hohen Stellenwert ein. Über diesen Tatbestand lobten die Auditoren den Klinikumsvorstand und attestierten der Universitätsmedizin, im Vergleich zu anderen Universitätsklinika in Deutschland, ein absolut hohes Niveau.

 
Foto: (v. l.) Dipl.-Ing. André Helm, stellvertretender Leiter des Vorstandsbereichs Informationssicherheit, Dr.-Ing. Jana Fruth, Leiterin des Vorstandsbereichs Informationssicherheit an der Universitätsmedizin Magdeburg
Fotografin: Sarah Kossmann/UMMD


Lesen Sie mehr zum Thema "Special KRITIS"

Krankenhäuser reagieren auf Bedrohung durch Attentate
Special KRITIS
Kritische Infrastruktur
Marktübersicht Sicherheits-Software
Special KRITIS
Special KRITIS

Lesen Sie hier die neuesten Beiträge

Wearables – eine komplexe Technologie
IT-Management
Wearables