CompuGroup Medical

Veröffentlicht 01.03.2021 17:30, kiw

Über uns
Die CompuGroup Medical (CGM) ist eines der führenden eHealth-Unternehmen weltweit. Mit den beiden Krankenhausinformationssystemen CGM MEDICO® und CGM CLINICAL sowie dem Archivsystem CGM Clinical Archive unterstützt CGM sowohl die medizinisch-pflegerische als auch die administrative Wertschöpfung im Krankenhaus. Rund 350 deutsche Krankenhäuser vertrauen bereits auf CGM: vom Kreiskrankenhaus bis zur Universitätsklinik, vom psychiatrischen Fachkrankenhaus bis zum Zeitpunkt der individuellen Behandlung von Patienten.

Fördertatbestand 1: Ausstattung der Notaufnahme

Wir bieten unseren Kunden eine in das KIS integrierte Lösung, die medizinisches Personal dabei unterstützt, in der Notaufnahme jederzeit den Überblick zu behalten: mit dynamischen Lageplänen, allen Prozesszeiten und dem jeweiligen aktuellen Prozessstatus der Patienten und Leistungen. Die Einbindung eines klinischen Triage-Systems ermöglicht eine sichere Einschätzung der Behandlungsdringlichkeit von Notfallpatienten. (2)

Fördertatbestand 2: Patientenportale

Aufbauend auf einer langjährigen Expertise im Bereich Terminvereinbarungen und Videosprechstunden entwickeln wir ein eigenes Patientenportal. Mit smarten Applikationen wird der Patient so aktiv in die Prozesse des Klinikaufenthaltes eingebunden. Dank dieser können administrativen Fragen geklärt und Abläufe abgestimmt, Eigenanamnese sowie Therapiepläne aufgestellt und erläutert sowie umfassendes medizinisches Hintergrundwissen für die Patienten angeboten werden.

Fördertatbestand 3: Digitale Pflege- und Behandlungsdokumentation

Unsere KIS bieten in ihren digitalen Fieberkurven eine übersichtliche und umfassende Darstellung der komplexen patientenrelevanten Informationen auf einen Blick – ganz ohne
Papier. So wird die Visite mit einem zentralen Dokumentationsmedium unterstützend begleitet. Mobile Anwendungen ergänzen die Funktionalitäten von CGM und unterstützen somit die Arbeit von Ärzten, Psychologen, Pflegekräften und dem Funktionsdienst. Mit der Lösung MetaIPSS für Infektionsprävention und Surveillance bieten wir zudem die Möglichkeit, strukturierte Befundsichten zu Mikrobiologie, Virologie, Immunserologie, Molekulargenetik auf die Station zu übermitteln.

Fördertatbestand 4: Entscheidungsunterstützungssysteme

Klinische entscheidungsunterstützende Systeme erlauben in Abhängigkeit der Komplexität eine schnelle standardisierte Reaktion auf neue wissenschaftliche Erkenntnisse in der medizinischen Behandlung und unterstützen die klinische Dokumentation bei gleichzeitiger Reduktion von Fehlern. Wir unterstützen Ärzte und Ärztinnen sowie weitere Entscheidungsträger in deren Diagnostik-, Therapie- oder Medikationsempfehlungen zum Zeitpunkt der individuellen Behandlung von Patienten. (2)

Fördertatbestand 5: Digitales Medikationsmanagement

Mit intelligenten Lösungen für die Medikation unterstützen wir Kliniken in ihrer täglichen Routine. Sie ermöglichen die vollständige und durchgehende, elektronische Abbildung der
Medikation im Behandlungsprozess. Von der Medikamentenanamnese, dem Einlesen und Fortschreiben des bundeseinheitlichen Medikationsplans, über das Verordnen, Richten und
Dokumentieren der Gabe, die Erfassung einer Entlassempfehlung zur Medikation, die Erstellung von Rezepten bis hin zur Darstellung in der elektronischen Fieberkurve wird der Prozess der Medikation sowohl aus ärztlicher als auch aus pflegerischer Sicht abgebildet.


Fördertatbestand 6: Digitale Leistungsanforderung

Der Klinische Arbeitsplatz in unseren KIS unterstützt die stationsinterne Organisation durch die Erfassung und systematische Darstellung von Patienteninformationen. Listen und
Ansichten können durch die Eingabe von Filterkriterien auf das individuelle Informationsbedürfnis des Anwenders angepasst werden. Ein einfacher Wechsel zwischen Listen- und Patientenumgebung unterstützt die Erledigung von Routineaufgaben. Der Klinische Arbeitsplatz unterstützt das Personal auf Station mit einer Vielzahl von Funktionen. Mit der Auftrags- und Befundkommunikation können Leistungen elektronisch angefordert und der Status einer angeforderten Untersuchung / Maßnahme jederzeit nachvollzogen werden.

Fördertatbestand 7: Leistungsabstimmung und Cloud-Computing Systeme

Um IT-Ressourcen einrichtungsübergreifend verfügbar zu machen, kann der Langzeitspeicher des Systems vollständig in das zentrale Rechenzentrum eines Krankenhauses oder eines
Verbundes auslagert werden. Das Speichern der Daten in einem gemeinsamen Datenspeicher trägt dazu bei, Synergien optimal zu nutzen. Anhand hierarchischer Ebenen werden alte, nicht mehr benötigte Daten aus dem lokalen Speicher entfernt und stehen nur noch im zentralen Rechenzentrum Ihrer Organisation zur Verfügung. Bei großflächigen Störungen des Internets spielt diese Struktur ihre Vorteile voll aus – Daten zu den aktuellen Patienten befinden sich weiterhin in den lokalen Speichern und bleiben so uneingeschränkt nutzbar. (3)
Die Fall-Akte von CGM JESAJANET stellt seinen Anwendern einen EFA-Zugang zur Verfügung. Mit Benutzerkennung und Passwort können sich autorisierte Ärzte einloggen und eine Fallakte zu ihrem Patienten anlegen oder auf dessen vorhandene Fallakten zugreifen, soweit sie zu den Berechtigten zählen. Eine Fallakte bietet dem Arzt die Möglichkeit, sich rasch einen Überblick über den bisherigen Behandlungsverlauf zu verschaffen, Befunde, Röntgenbilder, OP-Berichte, Arztbriefe einzusehen und selbst die für die Behandlung relevanten Dokumente einzustellen. Der EFA-Zugang ist browserbasiert über eine gesicherte Internetverbindung mit gängigen Softwaresystemen (Windows Anwendungen u. a.) möglich. Sofern Krankenhausinformations-oder Praxissysteme über eine standardisierte EFASchnittstelle verfügen, können sie auch direkt eingebunden werden.

Fördertatbestand 9: Informationstechnische, kommunikationstechnische und robotikbasierte Anlagen…

Hier handelt es sich um individuelle Konfigurationen, die wir mit unseren Werkzeugen der Videosprechstunde, der Terminvereinbarung und weiteren Tools unterstützen. Gerne erarbeiten wir hier kundenindividuelle Konzepte.

Fördertatbestand 10: IT-Sicherheit

Unternehmensdaten sowie personenbezogene Daten müssen besonders geschützt werden. Datenschutz muss aufgrund verschiedener regulatorischer Vorgaben im Unternehmen höchste Priorität haben. Dies gilt insbesondere für Datenbanksysteme, die höchst sensible Informationen sowie personenbezogene Daten speichern und verarbeiten und somit besonderen Schutzmaßnahmen unterzogen werden müssen. Für die ITbzw. Cybersicherheit in Krankenhäusern bieten wir Ihnen ein umfangreiches Beratungs- und Produktportfolio für die beiden KIS-Linien CGM CLINICAL und CGM MEDICO. Klar ist: einzelne Security-Komponenten reichen heute für einen zuverlässigen Schutz nicht mehr aus. Gefragt sind vielmehr
unterschiedliche, perfekt ineinandergreifende Sicherheitsebenen und -maßnahmen. Mithilfe webbasierter Information Security Management System-Tools erstellen wir IT-Security-GAP-Analysen (gemäß B3S) für Sie. Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir IT-Security-Strategien und setzten diese inkl. der erforderlichen Nachweise um.


Sprechen Sie uns an! Wir freuen uns, mit Ihnen gemeinsam die Zukunft zu gestalten.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
1 Spätestens im Förderzeitraum werden alle Funktionalitäten zur Verfügung stehen.
2 Nur in CGM MEDICO
3 Nur in CGM Clinical Archive

Kontakt
CGM Clinical Europe GmbH
Maria Trost 21, 56070 Koblenz

Isabel Scholz / Marketingleitung /
isabel.scholz@cgm.com
cgm.com/clinical & cgm.com/medico


Lesen Sie mehr zum Thema "KHZG Marktübersicht"

3M Deutschland
KHZG Marktübersicht
ACP Holding Digital AG
KHZG Marktübersicht
amanu GmbH
KHZG Marktübersicht
aruba Healthcare
KHZG Marktübersicht
apenio GmbH & Co.KG
KHZG Marktübersicht

Lesen Sie hier die neuesten Beiträge