Röntgenkongress 2022 - Wiesbaden als Neuanfang

RöKo

Veröffentlicht 27.05.2022 11:00, Kim Wehrs

Der Röntgenkongress kehrt nach 18 Jahren zurück nach Wiesbaden, der Ort an dem die Deutsche Röntgengesellschaft 1927 erstmals tagte und die Veranstaltung bereits von 1991 - 2004 stattfand. Nach den Stationen Berlin, Hamburg und Leipzig fand der Kongress wieder in den neu gestalteten Hallen in der hessischen Hauptstadt statt. Eine Rückkehr ins Ungewisse.  Ein Kommentar von Kim Wehrs, Herausgeber des Krankenhaus-IT Journals.

Schon im Jahre 2005 hob der damalige Kongresspräsident Prof. Dr. med. Dr. h.c. Karl-Jürgen Wolf die Enge Verknüpfung zu Wiesbaden kurz vor dem bevorstehenden Wechsel nach Berlin hervor:  „Der Abschied von Wiesbaden, wo die DRG 1927 erstmals tagte und seit 1991 ununterbrochen den Jahreskongress veranstaltete, fällt vielen schwer. Für unsere Gesellschaft wegweisende Entscheidungen während oft sehr lebhafter Mitgliederversammlungen bleiben in Erinnerung, eine Vielzahl unser Fach prägende wissenschaftliche Entwicklungen sind mit dem Flair der Bäderstadt in ihrem freundlichen übersichtlichen Rahmen und den Rhein-Main-Hallen verbunden".

Unter dem Motto "Vielfalt Leben - Zukunft gestalten" präsentierte sich der 103. Deutsche Röntgenkongress erstmals wieder in den Rhein Main Hallen, welche jetzt RheinMain CongressCenter Wiesbaden heißen, da die alten Hallen 2014 abgerissen wurden. Vorbei die Zeiten in denen zur Mittagszeit die Deckenluke geöffnet wurde, um Luft in die heißen Hallen zu bekommen. Die Decken höher, die Hallen moderner, die Luft kühler, der Veranstaltungsort wirkt gut gewählt. Der Kongress fand als 2G-Kongress statt - mit FFP2 Maskenpflicht.

Die inhaltlichen Schwerpunkte des ersten Präsenz-Kongresses seit 3 Jahren lagen auf den Themen Diversity, Nachhaltigkeit, 50 Jahre Computertomographie und Interventionelle Radiologie. Die Schwerpunkte spiegelten sich in zahlreichen Veranstaltungen und Highlight-Sitzungen wider. Die Eröffnungsrednerin war die Nachhaltigkeitsexpertin und Ökonomin Prof. Dr. Maja Göpel. Die Röntgen-Vorlesung hielt die Managementvordenkerin und Bestsellerautorin Anja Förster. Knapp über 100 Industrieaussteller boten eine Überblick über Ihre Produkte und Lösungen in zwei Hallen.

Auch wenn die Präsenzveranstaltung nicht zeitgleich Online übertragen wurde und der Kongress daher keine Hybridveranstaltung war, findet vom 27.März - 26. Juni aktuell zeitgleich auch ein Digitalkongress statt.

Fazit:

Es bleibt abzuwarten, ob der Kongress in Wiesbaden nach der Pandemie in den nächsten Jahren wieder zu alter Stärke zurückfinden wird. Die Anzahl der Besucher die den Weg nach Wiesbaden gefunden haben ist sicher - auch pandemiebedingt - noch stark ausbaufähig. Die Qualität des Kongresses hingegen wurde von den Teilnehmern sehr gelobt. Nachdem zuletzt viele Besucher mit der Veranstaltung in Leipzig gefremdelt hatten, scheint Wiesbaden als Standort eine echte Chance zu besitzen den Kongress auch weiterhin als DEN deutschen Branchentreff für Radiologen zu etablieren.


Autor: Kim Wehrs


Lesen Sie mehr zum Thema "Veranstaltungen"

Lesen Sie hier die neuesten Beiträge