Zukunftsweisende Cybersecurity-Innovationen beim Final Pitch Day

Abschluss

Veröffentlicht 05.07.2024 09:10, Dagmar Finlayson

Sieben innovative Gründungsvorhaben im Bereich Cybersecurity absolvierten erfolgreich das Accelerator-Programm „SpeedUpSecure“. Zum Abschluss des Programms präsentierten sie ihre Geschäftsidee vor einer hochkarätigen Jury und dem Fachpublikum. Die Gewinnerteams erhielten Preisgelder von insgesamt 17.500 EUR. Die drei bestplatzierten Startups: Trustlens (Platz 1), InputLab (Platz 2) und VISS (Platz 3).

Gewinner des Final Pitch Days

Auf den mit 10.000 EUR dotierten ersten Preis schaffte es das Spin-off Trustlens. Die Jury begründete ihre Entscheidung damit, dass die Lösung eingängig ist und ein vorhandenes Problem konkret adressiert. Die beiden Gründer Philipp Dewald und Tim Walita bedankten sich mit den Worten: „Wir haben uns riesig über den Sieg beim Final Pitch Day gefreut und bedanken und herzlich bei allen Unterstützern. Die Expertensessions haben uns unglaublich viele neue Einblicke verschafft und das Netzwerken beim Kick-off sowie heute beim Final Pitch Day war absolut gewinnbringend.“

Der mit 5.000 EUR dotierte zweite Preis wurde dem Spin-off InputLab verliehen. Nach Ansicht der Jury macht das Vorhaben das Testen von Daten erst möglich und schafft so Vertraulichkeit und Integrität. Das Startup VISS erhielt den mit 2.500 EUR dotierten dritten Preis. Die Jury honorierte das Potenzial der Idee, eine disruptive Technologie zu werden.

Intensives Qualifizierungsprogramm für Gründungsvorhaben mit innovativen Cybersecurity-Lösungen

Sieben innovative Gründungsvorhaben aus ganz Deutschland konnten sich für das Programm qualifizieren und durchliefen ab Mitte Mai das intensive Accelerator-Programm. Alle Teams adressieren aktuelle Herausforderungen im Bereich Cybersecurity. Das Startup LINK2AI schützt Large Language Models vor Cyberangriffen ab. DÏoT bietet eine durch Künstliche Intelligenz gesteuerte Sicherheitslösung zur Erkennung von Angriffen auf das Internet der Dinge (IoT). Ein weiteres Ausgründungsvorhaben mit Namen Trustlens erkennt zuverlässig Deepfakes, also gefälschte und täuschend echt wirkende Medien-Inhalte. Aber auch Daten können gefälscht sein und dadurch Schäden in IT-Systemen bewirken, weshalb InputLab synthetische Daten zum Trainieren der Systeme anbietet. Die datenschutzkonforme und sichere Verwendung sensibler Daten ermöglicht das Startup Utilacy. Law&Innovation möchte mit seiner Lösung zur nahtlosen Kontrolle und Einhaltung von Rechtsvorschriften in der Online-Geschäftswelt beitragen. Die Vielfalt der Gründungsvorhaben im Programm ergänzt VISS mit einer patentierten Hardware-Technologie, die das Arbeiten am Computer in einer sicheren Umgebung und geschützt von Schadprogrammen erlaubt. Mit dem Accelerator-Programm erhielten die Spin-offs und Startups Zugriff auf ein starkes Netzwerk an einschlägigen Expertinnen und Experten aus Wirtschaft und Forschung und nahmen an maßgeschneiderten Workshop- und Mentoring-Angeboten teil.

Vier Inkubatoren für Cybersecurity

Der Gründungsinkubator StartUpSecure am Nationalen Forschungszentrum für angewandte Cybersicherheit ATHENE in Darmstadt bietet den Startups nun schon im vierten Jahr das umfangreiche Qualifizierungsprogramm "SpeedUpSecure" an. An dem Programm können ausgewählte Gründungsvorhaben des Inkubators in Darmstadt sowie der Partner-Inkubatoren am CISPA in Saarbrücken, Cube 5 in Bochum und StartUpSecure KASTEL in Karlsruhe teilnehmen. Die vier Inkubatoren werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) durch die StartUpSecure Initiative gefördert.

Schwarz Digits ist Partner des Programms

Partner des Accelerators ist Schwarz Digits, ein Unternehmen der Schwarz Gruppe, mit 575.000 Mitarbeitenden und 13.900 Filialen in über 30 Ländern eine der weltweit führenden Handelsgruppen. Das Unternehmen hat über viele Jahre hinweg eine große Expertise im Bereich Digitalisierung und IT aufgebaut. Von den selbstentwickelten und erfolgreich eingesetzten IT-Lösungen profitieren mittlerweile auch andere Organisationen. So bieten der Cloud- und Colocation-Anbieter STACKIT und der Cybersicherheitsdienstleister XM Cyber souveräne digitale Services für Unternehmen und die öffentliche Verwaltung an. „Junge Gründerinnen und Gründer mit frischen Ideen und Spaß am Thema sind eine enorm wichtige Ressource“, betont Dr. Alexander Schellong, bei Schwarz Digits verantwortlich für die Cybersicherheits-Aktivitäten. „Mit lösungsorientierten, kreativen Ansätzen tragen sie zu wesentlichen Innovationen in der Cybersicherheit bei. Das ist sehr inspirierend und müssen wir fördern.“

Über den Gründungsinkubator StartUpSecure am Forschungszentrum ATHENE

ATHENE ist ein Forschungszentrum der Fraunhofer-Gesellschaft unter Mitwirkung der Fraunhofer-Institute SIT und IGD sowie der Technischen Universität Darmstadt, der Goethe-Universität Frankfurt und der Hochschule Darmstadt. ATHENE wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK). Unter dem Dach von ATHENE werden Gründungsvorhaben im Bereich Cybersecurity unterstützt. Der Inkubator StartUpSecure am ATHENE fördert die Entwicklung von Innovationen im Bereich Cybersecurity. Das Team des Inkubators ist ansässig am Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT und am Fachgebiet Wirtschaftsinformatik an der Technischen Universität Darmstadt.

Mehr über StartUpSecure https://www.athene-center.de/gruenden

Bild: Sieben innovative Gründungsvorhaben im Bereich Cybersecurity absolvierten erfolgreich das Accelerator-Programm „SpeedUpSecure“. ©ATHENE

Quelle: Nationales Forschungszentrum für angewandte Cybersicherheit ATHENE


Lesen Sie mehr zum Thema "IT-Sicherheit & Kritis"

Lesen Sie hier die neuesten Beiträge

Diese Webseite verwendet Cookies.   Mehr Info.      oder