CompuGroupMedical stellt Telemonitoring zur Entlastung der Krankenhäuser zur Verfügung.

Veröffentlicht 07.04.2020 04:50

Europa ist im Ausnahmezustand. Die Corona-Krise bestimmt weite Teile unseres beruflichen und privaten Alltags. Was gestern noch selbstverständlich war, ist es heute schon nicht mehr. Digitale Arbeitsweisen und Kommunikation gewinnen an Bedeutung. Es scheint, dass digitale Lösungen auf vielen Ebenen greifen könnten – auch, um bei der Versorgung von COVID-19-Patienten zu unterstützen.

H&S Telemonitoring wurde ursprünglich für die Fernüberwachung von COPD Patienten (englisch: chronic obstructive pulmonary disease) entwickelt und im Rahmen des Europäischen SmartCare-Projektes validiert. CGM bietet Kliniken die Lösung nun zur Unterstützung bei der Bewältigung der Corona-Krise an:
  • Krankenhäuser werden durch Telemonitoring bei COVID-19 Fällen in der Krise entlastet.
  • Das System hilft, Mediziner und Pflegekräfte zu schützen.
  • Krankenhausaufenthalte werden später nötig, enden früher oder werden ganz verhindert.
  • Patienten mit Corona-Virus-Infektion können nach stationärer Behandlung in häuslicher Quarantäne weiter überwacht werden.
Es ist geplant, das System in Deutschland und weiteren Ländern einzusetzen. Als Teil eines Telemonitoring-Systems ermöglicht es die H&S Health Platform, Vitalparameter kabellos zu erfassen, an den Behandler zu übertragen und ihn im Notfall sofort zu benachrichtigen. Die Software ist ein zertifiziertes Medizinprodukt und bereits langjährig im Einsatz bewährt.
Welche Komponenten es konkret umfasst und wie es funktioniert erfahren Sie hier…

Sie würden sich das System gerne im „Live-Einsatz“ ansehen? Dann besuchen Sie doch einfach unser Webinar zum Thema am Donnerstag, den 9. April um 10.30 Uhr. Hier geht’s zur kostenfreien Webinaranmeldung.