Smart Hospital Excellence Forum 2021: Interview mit Kongressleiter Prof. Dr. David Matusiewicz

Interview

Veröffentlicht 28.01.2021 07:00

Das „Smart Hospital Excellence Forum 2021“ am 22. und 23. März 2021 skizziert die Entwicklung hin zu einem intelligenten und zukunftssicheren Krankenhaus. Dafür ist Optimierungspotenzial bei der Digitalisierung zu erschließen und zu nutzen. Kongressleiter Prof. Dr. David Matusiewicz, Professor für Medizinmanagement, Direktor des Forschungsinstituts für Gesundheit & Soziales, FOM Hochschule & Founder - Digital Health Academy, will die praxisrelevanten Chancen der digitalen Gesundheit herausarbeiten und zu vielen neuen belastbaren Kontakten verhelfen. Ziel: Das Mindset der Krankenhausverantwortlichen durch das Excellence Forum weiter schärfen. Im Interview mit dem Krankenhaus IT-Journal markiert er einige Kernpunkte.

Das Gesundheitswesen wird – nicht zuletzt durch die COVID-19-Krise – immer digitaler, vermehrt ambulant und vernetzter. Welche Rahmenbedingungen sind vor allem nötig, um die Potenziale der Digitalisierung in Krankenhäusern stärker nutzen zu können?

Es gibt eine Vielzahl von Rahmenbedingungen. Dazu gehören organisationelle, personelle und finanzielle Rahmenbedingungen. Bei der Organisation benötigen wir schnelle und agile Entscheidungswege und Prozesse und auch einen Raum für Experimentierfelder, um digitale Gesundheitstechnologien auszuprobieren und dem Praxistest zu unterziehen. Bei den Mitarbeitern fehlt es m.E. an einer Weiterbildungsstrategie, erst wenn diese mitgenommen und geschult werden, kann die digitale Transformation erfolgreich gelingen. Das fängt bei der Ausbildung und dem Studium an und geht weiter über die betriebliche Fort- und Weiterbildung. Nur so entsteht auch ein Mindset, um sich den digitalen Chancen (bewusst sage ich nicht Herausforderungen) zu stellen. Die finanziellen Rahmenbedingungen wie durch das Krankenhauszukunftsgesetz werden in Deutschland immer besser.

Wie ist bei der digitalen Transformation der Anspruch zu verwirklichen: „Die IT muss sich dem Nutzer anpassen, nicht umgekehrt"? 

In der Tat, dass Thema User Experience (UX) wird im digitalen Gesundheitswesen immer wichtiger. Wenn wir schon bei Phrasen sind, so kann man das mit der folgenden BWL-Weisheit aus dem Projektmanagement beantworten: Die Betroffenen müssen zu Beteiligten gemacht werden. Indem die Pflege, die Ärzteschaft und die Verwaltung in interprofessionellen Teams zusammen an der IT-Entwicklung punktuell partizipieren – frei von Hierarchiestrukturen und Vorurteilen. Und das gemeinsam mit externen Partnern wie Startups, man muss als Krankenhaus auch nicht alles selbst entwickeln. Damit das gelingt haben Jochen Werner und ich beispielsweise den Studiengang „Pflege und Digitalisierung“ an der FOM Hochschule ins Leben gerufen. 

Was wollen Sie als Kongressleiter den Verantwortlichen aus Krankenhäusern auf dem Excellence-Forum vor allem mitgeben?

Was wir seit Jahren erfolgreich machen ist, Community-Building und Netzwerke rund um die Digitale Gesundheit zu etablieren. Ich hoffe, dass wir bei dem „Excellence-Forum“ die praxisrelevanten Chancen der digitalen Gesundheit herausarbeiten und alle mit einem Aha-Erlebnis und vielen neuen belastbaren Kontakten nach Hause gehen können. Denn das Problem ist nicht, dass bislang irgendwelche Deadlines bei Projekten rund um die digitale Medizin nicht gehalten wurden, das eigentlich Problem sind die bislang überhaupt nicht angefangenen Digital-Projekte (die natura auch keine Deadlines haben). Das Mindset wird sich nach unserem Forum sicherlich weiter schärfen. 

Kongressleiter Prof. Dr. David Matusiewicz ist Professor für Medizinmanagement, Direktor des
Forschungsinstituts für Gesundheit & Soziales, FOM Hochschule & Founder - Digital Health Academy.


„Smart Hospital Excellence Forum 2021“

Das Programm des Excellence Forums von Veranstalter Smart Bridges bietet intensiven Austausch mit renommierten Experten über aktuelle Entwicklungen, Forschungen und Innovationen. Im Fokus stehen Themen wie Prozessoptimierungen und Kosteneinsparungen im Krankenhaus mit digitalen Strategien, Interoperabilität im Krankenhaus sowie Vorteile der Digitalisierung im Krankenhaus für Patienten und Mitarbeiter. Zu den Kernpunkten zählen außerdem Chancen und Risiken in der Medizin durch Big Data und Künstliche Intelligenz KI, automatische Dokumentation von Pflegeprozessen sowie  Datenschutz und Ethik in der Medizin.

Themen und ReferentInnen (Auswahl)

Aktueller Überblick zum Smart Hospital

Prof. Dr. Jochen Werner, Medizinischer Direktor, Universitätsklinikum Essen

Prof. Dr. David Matusiewicz, Professor für Medizinmanagement, Direktor des

Forschungsinstituts für Gesundheit & Soziales, FOM Hochschule &

Founder - Digital Health Academy

Digitalisierung am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein – Campus Kiel

Prof. Dr. Björn Bergh, Leiter der Sektion Medizininformatik und CDO, UKSH -

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Interoperabilität im Krankenhaus

Prof. Dr. Sylvia Thun, Professorin für Informations- und Kommunikationstechnologie

im Gesundheitswesen, Hochschule Niederrhein

Can Machine Intelligence turn us into Healthier People? Rise of Digital Signals and

their Potentials for the eHealth Industry

Dr. Stefan Ebener, Head of Customer Engineering, Google Cloud

Digitalisierung von Pflegeprozessen

Prof. Dr. Martina Hasseler, Professorin Klinische Pflege, Ostfalia Hochschule für

angewandte Wissenschaften

Digitale Kompetenzen – Die Menschen hinter der digitalen Transformation

Dr. Jana Aulenkamp, Ärztin, Co-Founderin, Autorin

Blick über den Tellerrand – Das Smart Hospital in Dänemark am Beispiel des

Universitätskrankenhauses in Aarhus

Lars Ganzhorn Knudsen, Chief Innovation Officer, Aarhus University Hospital, Denmark

Prof. Dr. Wolfgang Deiters, Professor für Gesundheitstechnologien, HSG Bochum

Der Untergang des Radiologen!? – Wenn Radiologie auf Künstliche Intelligenz trifft

Dr. Thomas Görlitz, Oberarzt Radiologe, Facharzt für diagnostische Radiologie,

SRH Kliniken

Die Forums-Teilnehmer erwartet ein intensiver Wissenstransfer. Dazu tragen Vortragsformate und Beteiligungsmöglichkeiten bei wie interaktive Round Tables, spannende Keynotes, aufschlussreiche Best-Practice-Cases, Workshops und kontroverse Diskussionen sowie Vier-Augen-Gespräche mit Lösungsanbietern. Das Konferenzangebot umfasst u.a. Zugang zum interaktiven Excellence Portal zur Auswahl der persönlichen Agenda, selbstgewählte und individuelle Vier-Augen-Gespräche mit Lösungsanbietern, Teilnehmern und Referenten. Die Durchführung der Veranstaltung findet unter Einhaltung der Hygienestandards (geprüftes Anti-Corona-Konzept) statt.

Informationen:

www.smarthospital-excellenceforum.com 


Foto: Veranstaltungsort Kempinski Hotel Frankfurt Gravenbruch

 


Lesen Sie mehr zum Thema "Veranstaltungen"

Digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) im 360°-Blick
Veranstaltungen
Technisch, wirtschaftlich und rechtlich gestalten
Wann kommt die Netzhaut aus dem Drucker?
Veranstaltungen
Veranstaltung 3D Hybrid Organotypic Systems

Lesen Sie hier die neuesten Beiträge

Co-Pilot am Krankenbett
Digitalisierung
MHH