BDH-Klinik Greifswald trainiert mit neuer Rettungspuppe für die Sicherheit ihrer Patienten

Weiterbildung

Veröffentlicht 23.02.2021 12:10, Kim Wehrs

Die BDH-Klinik Greifswald erweitert ihre Fort- und Weiterbildung im Bereich des Notfallmanagements. Mit einer neuen und hochmodernen Simulationspuppe können Ärzte und Pflegekräfte Szenarien wie eine Wiederbelebung jetzt noch besser praxisnah trainieren. Dies trägt auch und vor allem zur Sicherheit der Patienten bei. 

Der in der Luftrettung tätige Notarzt Gregor Jenichen möchte mit dem Übungsgerät vorrangig das Personal auf der Intensivstation weiterbilden. „Regelmäßige Schulungen geben Sicherheit im Alltag und ermöglichen ein professionelles Handeln bei lebensbedrohlichen Situationen“, erklärt der Oberarzt den Vorteil für die Mitarbeiter und vor allem für die Patienten. Die Rettungspuppe ist mit Sensoren ausgestattet, die unter anderem Dauer und Intensität und somit die Wirksamkeit der Reanimationsabläufe messen. Für die Puppe mit Zubehör investierte die Klinik 20.000 Euro. Sie ist Teil eines anerkannten Weiterbildungsprogramms, das sich an Pflegekräfte und Assistenzärzte richtet. Mit dem modernen Trainingsgerät lassen sich verschiedene Szenarien üben, wie zum Beispiel die Wiederbelebung. Das Ergebnis der geleisteten Hilfe kann direkt am Computer ausgewertet werden. „Auf diese Weise können wir gezielt einzelne Schritte analysieren und jeder bekommt eine direkte Rückmeldung, wie er seine Handlungsabläufe verbessern kann“. 

Geschäftsführer Roger Gierczak sieht in der Reanimationspuppe mehrere Vorteile: „Das Training bietet vor allem mehr Sicherheit für unsere Patienten und diese hat für uns die höchste Priorität. Wir können damit aber auch unser Fort- und Weiterbildungsangebot ausbauen und verbessern. Das ist vor allem für unsere Mitarbeiter wichtig, die damit wichtige Qualifikationen erwerben und sich persönlich weiterentwickeln können.“ 

Über die BDH-Klinik Greifswald – Zentrum für NeuroRehabilitation ∙ Beatmungs- und Intensivmedizin ∙ Querschnittgelähmtenzentrum 

Die BDH-Klinik Greifswald vereint Akutkrankenhaus und Rehabilitationsklinik in einer Einrichtung. Mit ihren sieben Stationen und 156 Betten bildet die Klinik ein regionales Schwerpunktzentrum für die Versorgung schwerst schädelhirngeschädigter Patienten, sowohl in der Frührehabilitation als auch in der Rehabilitation. Mit ihrer zusätzlichen Kompetenz als Querschnittgelähmtenzentrum zählt die BDH-Klinik Greifswald zu den führenden Spezialkliniken in Norddeutschland. Pro Jahr werden 2.500 Patienten aus dem gesamten Bundesgebiet behandelt. 

Quelle & Weitere Informationen: www.bdh-klinik-greifswald.de


Lesen Sie mehr zum Thema "Klinik-News"

Lesen Sie hier die neuesten Beiträge

Wearables – eine komplexe Technologie
IT-Management
Wearables