KH-IT-Frühjahrstagung 2022: Augmented Reality verlangt datenschutzkonforme Schnittstellenlösungen

Tagung

Veröffentlicht 15.03.2022 21:00, Dagmar Finlayson

Medizintechnik und innovative Geräte in der Krankenhaus IT sind Kernpunkte der virtuellen Frühjahrstagung 2022 des Bundesverbandes der Krankenhaus IT-Leiterinnen/Leiter KH-IT. Im Fokus steht dabei, die Dinge einmal anders zu bewerten oder auch ausgetretene Wege zu verlassen und kreativ zu sein. Dazu kann „Augmented Reality in der Endoprothetik“ durch neuen Mehrwert beitragen. PD Dr. Rolf, Franziskus-Hospital Harderberg Chefarzt Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, stellt das Thema auf der Veranstaltung für Krankenhausverantwortliche vor. Termin ist der 30. und 31.3.2022. Anmeldung: www.kh-it.de

Welchen Mehrwert bringt die digital erweiterte Realität für Patienten und das Gesundheitswesen?

Prof. Rolf: Virtuelle und augmentierte Realität sind voneinander zu unterscheiden. Virtuelle Realität schafft eine vollständig digitale Umgebung, die komplett von der realen Welt abgekoppelt ist. Sie steuert das visuelle und auditive Erlebnis der Nutzer in deren Interaktion mit einer künstlichen Umwelt. Virtuelle Anwendungen erlauben beispielsweise das Erlernen von Operationstechniken durch computergestützte Simulation. Dadurch kann das bei einer Operation eingesetzte Personal umfassend geschult und vorbereitet werden, was unmittelbar dem Patienten zugutekommt.

Im Gegensatz dazu wird bei der hier dargestellten Anwendung der „Augmented Reality“ (AR) die reale Umgebung mit digitalen Zusätzen versehen. Der tatsächliche Operationssitus wird durch eingeblendete Daten gesteigert - augmentiert.

So werden z.B. sonst mit dem Auge nicht erkennbare Knochenstrukturen sichtbar. Der Blick des Operateurs richtet sich dabei nicht auf den Monitor, sondern auf den Patienten. Ein Mehrwert für den Patienten resultiert unmittelbar in einer noch präziseren Positionierung und Ausrichtung der Implantatkomponenten.

Grundsätzlich bietet die AR in der orthopädischen Chirurgie, in der Implantate verschiedener Hersteller oft mit speziellem Werkzeug eingebracht und fixiert werden müssen, weitere Vorteile: In der Datenbrille kann bei Bedarf eine detaillierte Operationsanleitung eingeblendet werden oder sogar ein Produktspezialist zugeschaltet werden, der durch eine Kamera in der Brille die Situation sieht und die entsprechenden Schritte bzw. Instrumente virtuell einblenden kann. Diese Information bekommt auch die OP-Schwester und kann im Vorfeld die passenden Instrumente zurechtlegen.

Wie lassen sich diese innovativen Verfahren in die Krankenhaus-IT technisch und organisatorisch nahtlos integrieren?

Prof. Rolf: Wünschenswert ist eine digitale Einbindung in das bestehende KIS, damit sämtliche Daten, von der Prothesenplanung bis später zur Dokumentation der Operation, komplett patientenbezogen gespeichert und betrachtet werden können. Eine Einbindung in die digitale Patientenakte ist anzustreben, um insgesamt eine Qualititätssteigerung zu erzielen.

Was wollen Sie als Referent den Teilnehmern KH-IT-Frühjahrstagung 2022 vor allem mitgeben?

Prof. Rolf: Innovative Verfahren wie die hier dargestellte „Augmented Reality“ basieren häufig auf firmenindividuellen Lösungen. Um Innovationen auch im Klinikalltag einbinden und nutzen zu können, scheint es immens wichtig, datenschutzkonforme Schnittstellenlösungen bereitzustellen, die die Einbindung auch „externer“ Daten in das KIS ermöglichen. Dabei gilt zu berücksichtigen, dass manche Daten auf externen Servern vorgehalten werden, die evtl. nicht dem Deutschen Datenschutzgesetz unterliegen.

Foto: PD Dr. Rolf, Franziskus-Hospital Harderberg Chefarzt Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie: „Um Innovationen auch im Klinikalltag einbinden und nutzen zu können, scheint es immens wichtig, datenschutzkonforme Schnittstellenlösungen bereitzustellen, die die Einbindung auch „externer“ Daten in das KIS ermöglichen.“

 


Agenda KH-IT-Frühjahrstagung 2022

 

30.3.2022

Innovative Geräte

10:00 Eröffnung und Begrüßung
Herr Beha, Vorsitzender KH-IT e.V.
Frau Heimel, Leitung der IT-Abteilung PZN

10:05 Einführung in das Tagungsthema
Agenda-Team aus Vorstandsmitgliedern und aktiven Mitgliedern des KH-IT e.V.

10:15 Keynote - „MITeinander“
Herr Birkemeyer, Gelsenkirchen Coach & Unternehmensberatung

Video: Industriepartner stellen sich vor

11:00 VR Brille – Schmerztherapie
Dr. Palta, Bezirksregierung Arnsberg Medizinaldezernent

11:40 DiGA – was geht, was kommt
Frau Nelde, Flying Health Berlin Senior Insights Manager

Video: Industriepartner stellen sich vor

12:15 Mittagspause Video: Industriepartner stellen sich vor

14:15 Revolution in der Visite mit einer Brille
Herr Schnur, MARIS Healthcare GmbH, Illingen Geschäftsführer

15:00 Augmented Realitiy in der Endoprothetik
PD Dr. Rolf, Franziskus-Hospital Harderberg Chefarzt Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie

Video: Industriepartner stellen sich vor

15:30 Aktuelle Stunde Teil1 KHZG & Telematikinfrastruktur
Herr Beyer, DKG Berlin
Prof. Dr.-Ing. Staemmler, wiss. Beirat KH-IT

16:00 Impressionen aus 25 Jahren KH-IT Tagungen
Herr Ries, Ehrenvorsitzender KH-IT e.V.

19:00 Clubabend März 2022
SciFi Lesung Herr Boldt, Klinikum Oldenburg, Autor launiger Gesprächsrunden


31.03.2022

Vernetzung medizintechnischer Geräte

10:00 Überwachung des Netzwerks & die Nutzung der Medizingeräte
Herr Trittelvitz, medigate Regional Director Sales Central Europe

10:30 Medizintechnik wird smart - riskant? Kopplung Mensch - Maschine
Herr Kindler, K-K-C, Weilerswist Präsident

Video: Industriepartner stellen sich vor

11:30 Software als Medizinprodukt
Prof Dr. Johner, Johner Institut GmbH, Konstanz Gründer und Ideengeber

Video: Industriepartner stellen sich vor

12:15 Mittagspause Video: Industriepartner stellen sich vor

14:00 Medizingeräte-Integrationsplattform für eine ruhigere ITS
Dr. Jendrysiak, ASCOM, Frankfurt/M Clinical Workflow Consultant

14:45 Vernetzung robotisch gestützter Operationssysteme
Herr Schiller, Intuitive Projektmanager

Video: Industriepartner stellen sich vor

15:30 Aktuelle Stunde
 §75c, B3S, gesetzl. Neuerungen
Herr Schütz, Vorstand KH-IT e.V.
Herr Bachmann, Rechtsanwalt, rechtl. Beirat

16:00 3D-Druck in der Gefäßchirurgie – Technologie und Anwendungsbeispiele
Prof. Dr. Dorweiler, Universitätsklinikum Köln, Chefarzt für Gefäßchirurgie

16:30 Ausblick auf die Herbsttagung 2022
Herr Behl, Vorstand KH-IT e.V
Herr Herz, Vorstand KH-IT e.V.

16:45 Ende der Tagung

 


Agendaverantwortliche aus dem KH-IT

Agendaverantwortliche aus dem KH-IT sind  (Foto obere Reihe v.li.) Andreas Lockau, Dietmar Zelinski, Bastian Stockhausen und (Foto untere Reihe) Ulrich Wieland (lockau@kh-it.de, wieland@kh-it.de, tagung@kh-it.de). Die Organisation betreut Alexandra Heimel, IT-Abteilungs-Leiterin, Psychiatrisches Zentrum Nordbaden (PZN), tagung@kh-it.de

 


KH-IT: Aus der Praxis für die Praxis

Der Bundesverband der Krankenhaus-IT-Leiterinnen/Leiter e.V. KH-IT vertritt die Interessen der Krankenhaus-IT Leiterinnen und Leiter. Er macht es sich zur Aufgabe, die Stellung der IT in der Klinik zu stärken im Sinne einer bestmöglichen und wirtschaftlichen Unterstützung der Patientenversorgung. Auf verbandseigenen Veranstaltungen sorgt der Bundesverband der Krankenhaus-IT-Leiterinnen/Leiter e.V. KH-IT regelmäßig für den Meinungsaustausch über die Zukunft der Krankenhaus-IT und für Diskussionen über die aktuellen Entwicklungen und Trends im Gesundheitswesen. Der KH-IT ist der führende Berufsverband der Krankenhaus-IT-Führungskräfte. Das Motto der Konzepte, Projekte und Lösungen lautet dabei: Aus der Praxis für die Praxis. Ausgewählte Industrieaussteller haben dabei die Gelegenheit, sie zum Wissenstransfer für Anwender zu begleiten. Der KH-IT veranstaltet jährlich eine Frühjahrstagung und eine Herbsttagung. Der KH-IT steht allen leitenden und/oder verantwortlichen Mitarbeitern der Krankenhaus-IT offen. www.kh-it.de


von Wolf-Dietrich-Lorenz


Lesen Sie mehr zum Thema "Bundesverband KH-IT"

Überdosis Informationssicherheit?
Bundesverband KH-IT
Bundesverband KH-IT

Lesen Sie hier die neuesten Beiträge