digitalhealth.PRO mit Expertengremium

Messe

Veröffentlicht 22.12.2022 07:00, Dagmar Finlayson

Die digitalhealth.PRO, die neuen Messe für die digitale Gesundheitswirtschaft, hat sich fachliche Unterstützung an Bord geholt und ein Expertengremium ins Leben gerufen. Dieses wird Messe und Konferenz inhaltlich beraten und dafür sorgen, dass die relevanten Themen der Branche im Programm der digitalhealth.PRO ausreichend berücksichtigt werden. 

Die digitalhealth.PRO feiert ihre Premiere vom 15.-16. März 2023 auf dem Messegelände in Hannover. Sie bietet Treibern aus Medizin, Forschung, Politik und Wirtschaft erstmals eine gemeinsame Plattform, um die aktuellen Herausforderungen in der Digitalisierung des Gesundheitswesens gemeinsam anzugehen. Davon gibt es aktuell genügend. Einen Schritt in Richtung Digitalisierung geht das deutsche Gesundheitswesen in wenigen Tagen zum Jahreswechsel. Die Elektronische AU-Bescheinigung. Der „gelbe Schein“ als Ausfertigung für die Krankenkasse entfällt zum 31. Dezember 2022 und Arbeitgeber müssen von da an die AU-Daten elektronisch bei den Krankenkassen abrufen. Der Versicherte erhält noch auf Wunsch einen Papierausdruck seiner AU-Bescheinigung von seiner Arztpraxis. Der Patient muss aber auch weiterhin den Arbeitgeber unverzüglich über eine Krankheit informieren. Auch wenn noch nicht durchgehend digital, ist dies dennoch eine flächendeckende digitale Modernisierung im Gesundheitssystem.

Auf diesen Fortschritt möchte die digitalhealth.PRO mit den Teilnehmer*innen und Partner*innen der Messe aufbauen – vor allem auch mit Blick auf die 1993 eingeführte Gesundheitskarte, die noch lange nicht das leistet, was sie ursprünglich einmal können sollte. So wird etwa der seit Anfang 2021 gesetzlich vorgeschriebene Zugang Versicherter zu ihrer elektronischen Patientenakte (epa) bislang nur geringfügig genutzt. Hintergrund dafür könnte der nötige Prozess von Beantragung und Registrierung sein und auch die Zurückhaltung beim Umgang mit sensiblen Daten. Lösungsansätze zu Herausforderungen und Fragen wie diesen, sollen auf der digitalhealth.PRO entstehen. Im Rahmen der Konferenz und auch durch neue Verbindungen auf der Messe. 

Das hierfür eigens zusammengestellte Expertengremium von Wissenschaftler*innen aus dem medizinischen Bereich verstärkt die digitalhealth.PRO bei der Entwicklung der relevanten Themen. Mit dabei sind Prof. Dr. Jochen A. Werner (Universitätsklinikum Essen), Prof. Dr. Alexandra Jorzig, (Rechtsanwältin Gesundheitsrecht), PD Dr. med. Dominik Pförringer (Orthopäde, Chirurg und Digital Healthcare Consultant), Dominik Böhler (Digital Healthcare, Technische Hochschule Deggendorf), Dr. Anke Diehl (Universitätsmedizin Essen).  Geleitet wird dieser Fachzirkel von Prof. Dr. David Matusiewicz (Dean & Institute Director FOM). Er sagt: „Mit der digitalhealth.PRO wollen wir ein völlig neues Ökosystem in der digitalen Gesundheitsbranche aufbauen. Die Messe soll der erste Schritt sein, wenn die führenden Köpfe der digitalen Gesundheitsbranche aus Deutschland und Umgebung zusammenkommen. Und die digitalhealth.PRO macht es Unternehmen und Organisationen ganz einfach, aktiv daran teilzunehmen, weil sich dank des nachhaltigen Instant-Fair-Konzeptes niemand um den Standbau kümmern muss.“

Einer der Entscheider, wenn es um neue, digitale Abläufe und Prozesse im Gesundheitswesen in Deutschland geht, ist die Kassenärztliche Vereinigung. Auch sie ist bei der digitalhealth.PRO dabei. Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN), Mark Barjenbruch, erklärt warum: „Für die Gesundheitsversorgung der niedersächsischen Bevölkerung bietet die Digitalisierung große Chancen für eine immer älter werdende Gesellschaft, in der zunehmend Menschen chronisch erkranken. Sie unterstützt aber auch Ärztinnen und Ärzte sowie Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in ihrer täglichen Arbeit und schafft durch prozessoptimierende Digitalisierungstools die notwendige Zeit für die Behandlung der Patientinnen und Patienten. Die Digitalisierung hilft, Krankheiten früher zu erkennen, die Dauer der Klinikaufenthalte zu verkürzen und durch innovative Technologien länger mobil zu leben. Sie durchdringt mit hoher Geschwindigkeit alle Praxen in der ambulanten medizinischen Versorgung. Für uns ist die digitale Transformation der Gesundheitswirtschaft demnach ein enorm wichtiges Zukunftsthema, was sich in zahlreichen, aktuellen Projekten und Initiativen der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen ausdrückt. Wir freuen uns, diese auf der digitalhealth.PRO vorzustellen.“

Auch europäische Netzwerke, die sich für den Fortschritt von Technologien und Innovationen einsetzen unterstützen die digitalhealth.PRO. Thomas Brinks vom European Enterprise Network (EEN) sagt: „Wir freuen uns Partner der digitalhealth.PRO zu sein und das Thema digitale Gesundheitswirtschaft international zu platzieren. Dem europäischen Netzwerk gehören über 600 regionale Partner*innen in mehr als 60 Ländern in der EU und darüber hinaus an. Akteur*innen aus dem Gesundheitssektor, können sich bei uns mit der digitalen Wirtschaft und öffentlichen Institutionen vernetzen. So wie auf der digitalhealth.PRO vor Ort. Für uns demnach eine hochspannende Synergie.“

Auf regionaler Ebene wird die digitalhealth.PRO von hannover Impuls und deren Initiative Digital Health City unterstützt. „Ziel unserer Initiative „Digital Health City Hannover“ ist es, ein eng vernetztes und aktives Digital Health Ökosystem in Hannover mit internationaler Strahlkraft zu etablieren. Denn die digitale Transformation des Gesundheitswesens ist nicht nur ein Infrastrukturprojekt. Wir sind davon überzeugt, dass ein zukunftsfähiges Gesundheitssystem digitaler, kollaborativer und diverser sein muss. Genau aus diesem Grund unterstützen wir die digitalheath.PRO mit unserem Netzwerk“, sagt Geschäftsführerin Doris Petersen.

Projektleitung Regina Spaniol (Deutsche Messe) ergänzt: „Mit dem Format der digitalhealth.PRO wollen wir eine Plattform schaffen, die es den verschiedenen Beteiligten einfach machen, miteinander ins Gespräch zu kommen. Beginnend mit der punktuellen Themenfindung durch das Digital Health Expertengremium, über die qualitativ hochwertige Konferenz bis hin zur organisatorisch einfach gestalteten Instant Fair. Hinfahren, vernetzen und informieren, abreisen. Kosten und –energieeffizient. Für uns ist die digitalhealth.PRO inhaltlich und organisatorisch die Gesundheitsmesse der Zukunft.“

Weitere Partner*innen und Teilnehmer*innen sind: ARXUM GmbH, ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH, BioRegio STERN Management, Digital Health PORT, Handelskammer Deutschland-Schweiz, ADAC München, Germany Trade and Invest (GTAI), Medizinische Hochschule Hannover (MHH), Metropolregion, Universitätsmedizin Göttingen (UMG), Comprehensive Cancer Center Niedersachsen (CCC-N).

https://www.digitalhealth.pro/en/

FotoProjektleitung Regina Spaniol und Iris Frick (Deutsche Messe) gemeinsam mit Dr. Jochen Köckler (Vorstandsvorsitzender Deutsche Messe) und Steffen Krach (Regionspräsident Hannover)/ Bildrechte: Deutsche Messe AG

Quelle: Deutsche Messe


Lesen Sie mehr zum Thema "Veranstaltungen"

Lesen Sie hier die neuesten Beiträge

Hacker-Angriffe auf mehrere Kliniken in Franken
IT-Sicherheit & Kritis
Hacker
Diese Webseite verwendet Cookies.   Mehr Info.      oder