JVCKENWOOD blickt auf erfolgreiches und bewegtes Jahr zurück

Messeteilnahmen und Großprojekte kurbeln das Geschäft an

Veröffentlicht 07.03.2023 15:30, Dagmar Finlayson

JVCKENWOOD schaut auf ein erfolgreiches und bewegtes Jahr 2022 zurück. „Bewegt war es, weil mit der International Medical Imaging Exhibition (ITEM) in Japan und dem Europäischen Röntgenkongress in Wien zwei für uns sehr wichtige Messen erstmals nach der Corona-Pandemie wieder live vor Ort stattgefunden haben. Und erfolgreich war es, weil wir einige Großprojekte gewinnen konnten, beispielsweise in Spanien und Tschechien“, blickt Marcel Herrmann, Marketing Manager Medical Imaging bei JVCKENWOOD, zufrieden zurück. 2023 begann mit einem Auftritt auf der Arab Health und dem fünfjährigen Jubiläum der i3-Serie bereits vielversprechend.

Bei den Messeauftritten zog der CL-S1200 die größte Aufmerksamkeit auf sich, ein 30,9-Zoll-Farbmonitor mit 12 Megapixeln zur Befundung medizinische Bilder verschiedener Modalitäten wie CT, CR/DR, MR, Ultraschall oder Mammografie. Die Anordnung der Fenster ist dabei frei wählbar, der große Bildschirm ohne Mittelsteg schafft eine komfortable Umgebung für die radiologische Diagnostik. „Mit seiner maximalen Helligkeit von 1200 cd/m² und einem Kontrastverhältnis von 1500:1 ist er auch für die Mammografie“, so Herrmann.

Evolution in der Monitortechnologie

Vor fünf Jahren hat JVCKENWOOD seine Monitore von Grund auf neugestaltet und die i3-Serie auf den Markt gebracht. Mit dem neuen Gehäusedesign waren die Displays deutlich schmaler als in der Vorgängergeneration. „Mittlerweile haben wir schrittweise alle Monitore auf das i3-Niveau gehoben und die Geräte nicht nur optisch, sondern auch technologisch weiterentwickelt“, sagt Herrmann. Das neue 3D-Lookup-Table etwa ermöglicht eine bestmögliche Farbkalibrierung mit einheitlichem Bildeindruck auf jedem Monitor in der gesamten Einrichtung.

Für die Qualitätssicherung des i3-Monitors sorgt der bewährte QA Medivisor Agent. Damit können die Kunden die Abnahme- und Konstanzprüfung gemäß DIN 6868-157 den Vorgaben entsprechend sicher durchführen.

Provinz Asturien mit Farb- und Graustufendisplays ausgestattet

Der Gesundheitsdienst des Fürstentums Asturien (Servicio de Salud del Principado de Asturias, SESPA) ist für 13 Krankenhäuser mit zusammen 3.300 Betten und 78 Gesundheitszentren verantwortlich. „Für diese Einrichtungen haben wir insgesamt 403 Monitore mit einem Gesamtvolumen von knapp 500.000 Euro geliefert“, sagt Marcel Herrmann nicht ohne Stolz. Im Einzelnen sind das 129 Graustufendisplays MS-S300 mit einer Auflösung von drei Megapixeln und 26 5-Megapixel-Graustufendisplays für die diagnostische Bildgebung von Direktradiografie, CT und MR sowie 242 3-Megapixel-Farbdisplay CL-S300 für diagnostische Anwendungen und sechs CL-S500 Multimodalitätendisplay für die Mammografie.

Über den Bereich Medical Imaging

TOTOKU wurde 1940 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Tokyo, Japan. Seit 1972 vertreibt das Unternehmen weltweit high-end Display-Lösungen für die medizinische Bildgebung und die Industrie und hat sich bis heute zu einem führenden Anbieter entwickelt. Seine Lösungen sind bekannt für ihre Zuverlässigkeit und den Support nach der Installation.

Mit Wirkung vom 1. Juli 2013 hat JVC KENWOOD die Informationstechnologie-Sparte von TOTOKU übernommen, zu der auch der Bereich der medizinischen Monitore und Displays gehört. Diese werden nunmehr seit November 2017 unter dem Markennamen JVC vertrieben.

 

Weitere Informationen unter http://healthcare.jvc.com/

Quelle: ralf buchholz healthcare communications


Lesen Sie mehr zum Thema "Aus dem Markt"

Krankenhäuser & E-Mail: Trotz KIM weiterhin ein Thema?
Aus dem Markt
Kommunikation im Gesundheitswesen

Lesen Sie hier die neuesten Beiträge

Diese Webseite verwendet Cookies.   Mehr Info.      oder