2. Frankfurter eHealth-Tag – Digitale Transformation am Universitätsklinikum Frankfurt

Tipp:

Veröffentlicht 21.07.2023 06:50, Kim Wehrs

Nach dem erfolgreichen Auftakt des Frankfurter eHealth-Tags im vergangenen Jahr veranstaltet das University Center for Digital Healthcare (UCDHC) am 18. September 2023 den 2. Frankfurter eHealth-Tag. Unter dem Motto „Digitale Transformation am Universitätsklinikum Frankfurt“ werden entwickelte und etablierte digitale Lösungen diskutiert und im Testing Hub live demonstriert.

Die digitale Transformation ist bereits Realität und Teil des Arbeitsalltags am Universitätsklinikum Frankfurt (UKF). Die Vorstandsmitglieder Prof. Dr. Jürgen Graf, Markus Jones, Birgit Roelfsema und Prof. Dr. Stefan Zeuzem moderieren den eHealth-Tag und geben in vier spannenden Sessions Einblicke in den digitalen Wandel am UKF. Der Themenkomplex „Arbeitsplatz der Zukunft“ eröffnet dieDiskussion unter anderem mit einem Vortrag darüber, welche Rolle die elektronische Patientenakte spielt. Wird sie zu einem digitalen Zwilling ausgebaut, mit dessen Hilfe virtuelle Simulationen erstellt, Erkrankungen prognostiziert und individuelle Therapien gestaltet werden?

Der zweite Themenblock steht unter dem Motto „Intelligente Steuerung wertvoller Ressourcen“. Diesem Ziel dient unter anderem der im Aufbau befindliche Gesundheitscampus für gemeinsames hybrides Lernen am UKF, der sich hier präsentiert. „Neue Plattformen vernetzter IT“ und „Gesundheitsdaten – From Bench to Bedside and back again“ beschließen die Veranstaltung. Künstliche Intelligenz in der Diagnostik ist ebenso Thema wie der Einsatz von Daten in der translationalen Medizin, also „vom Forschungslabor in die klinische Anwendung“. Die Vision vom „digitalen Zwilling“ verbindet die Sessions 3 und 4 und schlägt den Bogen zum Auftaktthema.

Neben den Vorträgen wird es in den Pausen die Möglichkeit geben, im Testing Hub die entwickelten und etablierten digitalen Lösungen live zu erleben. Kommen Sie mit unseren Expertinnen und Experten vor Ort ins Gespräch. Die Stationen des Testing Hubs bieten Einblicke in ausgewählte Projekterrungenschaften, z. B. in das vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst geförderte Digitale Universitätsklinikum, durch das Krankenhauszukunftsgesetz (KHZG) und das EU-geförderte Projekt 5G4UH.


Über das UCDHC
Das University Center for Digital Healthcare (UCDHC), gegründet im Jahr 2021, hat sich zum Ziel gesetzt, das Potenzial der digitalen Gesundheitstechnologie in der Universitätsmedizin Frankfurt optimal auszuschöpfen und für die bestmögliche Versorgung der Patientinnen und Patienten nutzbar zu machen. Dafür haben sich drei Einrichtungen der Frankfurter Universitätsmedizin in einem Zentrum zusammengeschlossen. Das UCDHC verknüpft die Expertise der Stabsstelle Medizinische Informationssysteme und Digitalisierung (ID) am Universitätsklinikum Frankfurt mit den Kompetenzen des Dezernats Informations- und Kommunikationstechnologie (DICT) und des Instituts für Medizininformatik (IMI). An den Schnittstellen der drei Einrichtungen werden die Expertisen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zusammengeführt, Innovationen mitgestaltet und Konzepte realisiert. Die Digitalisierungsintensivierung durch das UCDHC konzentriert sich auf die Schwerpunkte digitale Strategie, angewandte Medizininformatik-Projekte und Aus- und Weiterbildung von Medizininformatik-Personal. Das UCDHC forciert auf diese Weise einen Wissenstransfer, der gezielt und konsequent die Sicherheit und den Erfolg von Therapien fördert.

Über das Universitätsklinikum Frankfurt
Das Universitätsklinikum Frankfurt, gegründet im Jahr 1914, zählt zu den führenden hochschulmedizinischen Einrichtungen Deutschlands. Es bietet seinen Patientinnen und Patienten eine bestmögliche medizinische Versorgung in 33 Kliniken und klinischen Instituten. Der enge Bezug zur Wissenschaft – Universitätsklinikum und Fachbereich Medizin betreiben mehr als 20 Forschungsinstitute – sichert den Patientinnen und Patienten eine zeitnahe Umsetzung neuer Erkenntnisse in die diagnostische und therapeutische Praxis. Rund 1.300 stationäre und tagesklinische Betten stehen zur Verfügung. Zahlreiche Kliniken und Institute widmen sich medizinisch-wissenschaftlichen Spezialleistungen. Jährlich werden circa 46.000 stationäre und mehr als 480.000 ambulante Patientinnen und Patienten betreut. Besondere interdisziplinäre Kompetenz besitzt das Universitätsklinikum unter anderem auf den Gebieten der Neurowissenschaften, Onkologie und kardiovaskulären Medizin. Auch als Standort für Organ- und Knochenmarktransplantationen, Dialyse sowie der Herzchirurgie und Neurochirurgie nimmt es besondere Aufgaben der überregionalen medizinischen Versorgung wahr. Das Leberzentrum ist die einzige Einrichtung für Lebertransplantation in Hessen. Ein Alleinstellungsmerkmal gemäß Versorgungsauftrag nach dem Hessischen Krankenhausgesetz besteht für die Region Frankfurt-Offenbach neben der Herzchirurgie auch für die Mund-Kiefer- und Gesichtschirurgie, die Dermatologie und die Kinder- und Jugendpsychiatrie. Mehr als 7.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich rund um die Uhr um die Patientinnen und Patienten.


Quelle Text und Foto: Uniklinikum Frankfurt


Lesen Sie mehr zum Thema "Veranstaltungen"

Krankenhaus-IT-Leiterinnen und -Leiter: Bedrohung „Blackout“
Veranstaltungen
Frühjahrstagung fokussiert Ausfallmanagement und Informationssicherheit

Lesen Sie hier die neuesten Beiträge

Diese Webseite verwendet Cookies.   Mehr Info.      oder