Legacy-Modernisierung in Krankenhäusern: Schritt zur integrierten Plattform

IT

Veröffentlicht 05.07.2024 08:30, Kim Wehrs

In der Healthcare-Welt ist die Modernisierung zu einer kontinuierlichen Herausforderung geworden. IT-Strukturen in Krankenhäusern, die oft über Jahre hinweg organisch gewachsen sind, stehen im Widerspruch zu den Anforderungen einer effizienten, sicheren und nutzerfreundlichen Gesundheitsversorgung. Take home point: Digitalisierung ohne Optimierung der Geschäftsprozesse ist eine Fehlkonzeption.

Die Motive für die Modernisierung sind vielfältig und umfassen sowohl technische als auch nutzerorientierte Aspekte. Um Vorteile der Digitalisierung nutzen zu können, sind die Prozesse neu zu gestalten. Technologisch gesehen ermöglicht eine Aktualisierung der Systeme eine verbesserte Interoperabilität, Datensicherheit und Skalierbarkeit. Dies führt zu einer reibungsloseren Integration von medizinischen Geräten, Patientenakten und anderen kritischen Informationen, was letztendlich die Qualität der Versorgung verbessert und potenzielle Risiken minimiert.

Dabei ist oft eine Diskrepanz zu beobachten. Einerseits gibt es eine latente Unzufriedenheit mit Altsystemen. Wenn es dann andererseits um grundlegende Erneuerung auch auf der technischen Ebene geht, kommt sofort das Budget -Argument ins Spiel. komplexere IT-Landschaften zwingen IT-Verantwortliche dazu, genau zu überlegen, wie sie ihre Budgets einsetzen. Plötzlich geht es nur noch um die fachliche Weiterentwicklung. Auch Legacy-IT eröffnet Perspektiven. Anpassen, Automatisieren und Sicherheit sind Mainframe-Prioritäten. Wachstumsstrategien gehen mit Modernisierung und einem Erstarken der nächsten Generation von Mainframe Talenten einher.

Für ihre IT-Ausstattung wollen die Krankenhäuser durchaus mehr Geld investieren. Die Kunst dabei ist, die Budgets richtig und sinnstiftend zu planen. Technische Aspekte spielen eine zentrale Rolle. Veraltete Systeme sind anfälliger für Sicherheitslücken und können den reibungslosen Ablauf von Prozessen behindern. Die Integration neuer Technologien wie KI-gestützte Diagnoseverfahren oder IoT-Geräte erfordert eine flexible und interoperable IT-Infrastruktur.

Auf der Nutzenseite bietet die Modernisierung eine bessere Benutzererfahrung für Patienten und medizinisches Personal. Durch intuitive Benutzeroberflächen, schnellere Antwortzeiten und eine nahtlose Integration von verschiedenen Systemen können Arbeitsabläufe optimiert und die Produktivität gesteigert werden. Es gibt vor allem Nutzenvorteile, die eine Modernisierung vorantreiben. Schnellere und genauere Diagnosen, effizientere Verwaltung von Patientendaten und eine verbesserte Patientenversorgung sind nur einige der Vorteile, die eine moderne IT-Architektur bieten kann.

Transformation zur idealen Architektur

Das Zielbild der idealen Architektur umfasst eine integrierte, flexible und skalierbare IT-Infrastruktur, die es Krankenhäusern ermöglicht, sich den ständig wandelnden Anforderungen anzupassen. Dies beinhaltet die Einführung von Cloud-Lösungen, Data Analytics, KI-gestützten Diagnosewerkzeugen und anderen innovativen Technologien.

Eine integrierte Plattform ermöglicht es, Daten nahtlos zwischen verschiedenen Systemen auszutauschen und gleichzeitig höchste Sicherheitsstandards zu gewährleisten. Eine solche Architektur bildet die Grundlage für eine erfolgreiche Transformation, die es Krankenhäusern ermöglicht, flexibler auf Veränderungen zu reagieren und innovative Geschäftsmodelle zu entwickeln.

Die Transformation hin zu dieser idealen Architektur erfordert jedoch nicht nur technische, sondern auch organisatorische Veränderungen. Neue Geschäftsmodelle und Strukturen müssen entwickelt werden, um die Implementierung und den Betrieb moderner IT-Systeme zu unterstützen. Dies kann die Einführung von agilen Entwicklungsmethoden, die Zusammenarbeit mit externen Partnern und die Schulung des Personals umfassen.

Perspektive der Mitarbeiter

Die Perspektive der Mitarbeiter ist dabei von entscheidender Bedeutung. Ein erfolgreicher Modernisierungsprozess erfordert nicht nur technisches Know-how, sondern auch die aktive Beteiligung und Unterstützung der Mitarbeiter. Schulungen, Change-Management-Maßnahmen und eine offene Kommunikation sind entscheidend, um Widerstände zu überwinden und eine positive Einstellung gegenüber dem Wandel zu fördern. Eine transparente Kommunikation über die Notwendigkeit  und die Ziele der Modernisierung sowie Schulungsmaßnahmen sind entscheidend, um das Engagement und die Akzeptanz der Mitarbeiter zu gewährleisten.<

Legacy-Modernisierung in Krankenhäusern ist eine komplexe, aber unerlässliche Aufgabe, um die Herausforderungen der modernen Gesundheitsversorgung zu bewältigen. Der Blick auf die Legacy-Debatte zeigt den Trend auf, IT-Systeme weniger von der technologischen und mehr von der Nutzerseite zu betrachten. Transformation rückt an die Stelle von Modernisierung um jeden Preis.Durch die gezielte Aktualisierung von Technologie, Geschäftsmodellen und Mitarbeiterperspektiven können Krankenhäuser ihre Effizienz steigern, die Qualität der Versorgung verbessern und letztendlich Menschenleben retten.


Quelle: Krankenhaus-IT Journal, Ausgabe 03/2024 / Stand Juni 2024


Lesen Sie mehr zum Thema "IT-Management"

Warum ein KHZG 2.0 viel mehr sein könnte als nur eine Anschlussfinanzierung
IT-Management
Impulsgeber für vernetzte Medizin

Lesen Sie hier die neuesten Beiträge

Diese Webseite verwendet Cookies.   Mehr Info.      oder