Weil Daten Leben retten können

Digitalisierung im Gesundheitswesen

Veröffentlicht 22.03.2024 11:00, Kim Wehrs

Die fortschreitende Digitalisierung im Gesundheitswesen bietet viele Chancen, die Effizienz und Qualität der Gesundheitsversorgung zu steigern. Gleichzeitig sind die Herausforderungen groß. Um hier potenzielle Stolpersteine zu umgehen, empfiehlt sich die Zusammenarbeit mit einem Serviceanbieter. Als Partner der Medizinbranche unterstützt Fujitsu mit seinem Digitalisierungsspace Gesundheitseinrichtungen bei der Realisierung maßgeschneiderter, kosteneffizienter und sicherer Digitalisierungslösungen. 

In der digitalen Transformation des Healthcare-Sektors steckt enormes Potenzial. Sie zielt in erster Linie darauf ab, die Qualität der Gesundheitsversorgung für die Patient*innen zu optimieren, die Arbeitsabläufe für medizinisches Personal zu straffen, die Datenverwaltung effizienter und sicherer zu machen sowie die Datenerfassung und -analyse für Forschungszwecke zu optimieren. Mithilfe geeigneter Technologien können Gesundheitseinrichtungen die Qualität medizinischer Dienstleistungen verbessern und ihre Geschäftsmodelle kontinuierlich an die sich ändernden Bedürfnisse der Patient*innen und des Marktes anpassen.
 

Die positive Erfahrung der Patient*innen im Mittelpunkt

Mit einer personalisierten Behandlung, verkürzten Wartezeiten und der Möglichkeit einer Gesundheitsberatung über Telemedizin trägt die Digitalisierung entscheidend zu einer positiven Erfahrung für die Patient*innen bei. Digitale Technologien sind zudem in der Lage, administrative Aufgaben wie Registrierung der Patient*innen und Rechnungsstellung weiter zu rationalisieren und zu automatisieren. Mit konsistenten und integrierten Daten können Fachleute im Gesundheitswesen noch bessere Entscheidungen treffen, was wiederum zu besseren Ergebnissen für die Patient*innen führt. Digitale Plattformen und virtuelle Umgebungen ermöglichen dabei die Zusammenarbeit in Echtzeit.
 

Die Krux bei der Umsetzung

Ob die notwendige Integration von KI und Big Data oder die digitale Kluft, die einige Bevölkerungsgruppen von den Vorteilen solcher Gesundheitsdienste ausschließt: Die Digitalisierungs-Herausforderungen sind vielfältig. Datenschutzbedenken und Sicherheitsrisiken im Umgang mit sensiblen Gesundheitsdaten spielen zusätzlich eine entscheidende Rolle. Krankenhäuser und alle weiteren Gesundheitseinrichtungen müssen hier wirksame Maßnahmen gegen Missbrauch oder Verlust treffen. Eine sichere und robuste Infrastruktur ist nötig, um Patientendaten zuverlässig zu übermitteln und speichern. 

Dazu müssen die verschiedenen Systeme optimal zusammenspielen. Oftmals ist jedoch eine Vielzahl unterschiedlicher, nicht kompatibler Produkte und Lösungen für die Verwaltung verschiedenster Aspekte der Patientenversorgung im Einsatz. Smarte Systeme hingegen kommunizieren reibungslos miteinander und tauschen Daten in digitalen Workflows aus. So lassen sich die Effizienz der medizinischen Versorgung sicherstellen und Fehler reduzieren.
 

Lösungen für die Medizinbranche virtuell ausprobieren

Große Herausforderungen bedeuten große Investments. Diese hemmen jedoch oftmals die Innovation.  Deshalb sind volles Vertrauen und eine absolute Kontrolle über die IT-Ausgaben bei der Entscheidung für digitale Technologien und Lösungen grundlegende Voraussetzungen. Mit seinem TransforMatrix Angebot unterstützt Fujitsu die Medizinbranche dabei, die Versorgung der Patient*innen zu verbessern. Im Fokus stehen innovative Services, die die Gesundheitsversorgung effizienter, sicherer und zugänglicher machen. Die TransforMatrix steht für den Digitalisierungs-Space von Fujitsu und zeigt die einzelnen Schritte zur digitalen Datentransformation detailliert auf. Der Kern der Servicelösung sind moderne Tools, mit denen Unternehmen digitale Transformationsprozesse nicht nur kontrollieren, sondern auch unverbindlich ausprobieren, visualisieren und gestalten können. Gesundheitseinrichtungen erfahren so, wie sie das volle Potenzial der vorhandenen Daten bestmöglich ausschöpfen und ihre Geschäftsabläufe nachhaltig optimieren können.
 

Von bedarfsgerechter Abrechnung bis hin zu KI

Das TransforMatrix Angebot umfasst unterschiedliche Services zur digitalen Datentransformation. Fujitsu uSCALE beispielsweise ermöglicht flexible On-Premises IT-Infrastrukturen „as-a-Service“, also mit monatlicher Abrechnung je nach Verbrauch. Die Lösung ist bei Bedarf jederzeit skalierbar und bietet volle Transparenz der IT-Kosten. Dabei garantiert sie Rechtskonformität und Datensicherheit. TransforMatrix beinhaltet zudem den Co-creation/Co-design-Ansatz von Fujitsu. Dahinter stecken Dialog- und Workshop-Formate mit unterschiedlichsten Bereichen für optimal abgestimmte Lösungen. Diese Formate helfen beim Entwickeln spezieller Healthcare-Szenarios für innovative Produkte und Lösungen. 

Als weiteres Tool überwacht und verwaltet das IoT Operations Cockpit von Fujitsu die IoT-Infrastrukturen von Healthcare-Einrichtungen. Durch die Integration von Sensoren und intelligenten Geräten sammelt und analysiert die leistungsstarke Plattform Echtzeitdaten. Die derzeitige Entwicklung geht außerdem rasant in Richtung des Einsatzes von Künstlicher Intelligenz (KI). Durch die Analyse großer Datenmengen (Big Data) mithilfe von KI-Algorithmen lassen sich Muster und Trends in Gesundheitsdaten identifizieren. Dies kann Ärzten helfen, bessere Diagnosen zu stellen, Behandlungen zu individualisieren und sogar Epidemien vorherzusagen. TransforMatrix bietet somit vielversprechende KI-Anwendungen für die Entwicklung neuer Prozesse und Methoden.

 

Von der Matrix in die Realität

Mit Hilfe von TransforMatrix können Gesundheitseinrichtungen die richtigen Entscheidungen treffen und sind so in der Lage, die passenden Innovationen und Technologien zur Erreichung Ihrer Ziele völlig risikolos und unverbindlich auszuprobieren. Dabei behalten sie die volle Kontrolle über Ihr Investment. Sobald ein Unternehmen von einer Lösung überzeugt ist, erfolgt die Umsetzung der virtuellen in die reale Welt.

 

Mehr Qualität, Wirtschaftlichkeit und Zufriedenheit

Services zur digitalen Datentransformation können entscheidend dazu beitragen, Patient*innen noch besser zu behandeln, zufriedenstellende Services anzubieten und dabei Nachhaltigkeitsaspekte zu berücksichtigen. Außerdem ermöglichen sie effizientes Arbeiten sowie Einsparungen von Betriebskosten – insbesondere vor dem Hintergrund steigenden wirtschaftlichen Drucks durch höhere Material- und Personalkosten und neue gesetzlichen Regelungen. Schließlich können neue Technologien und intuitive Systeme dem weiter anhaltenden Fachkräftemangel entgegenwirken. Sie minimieren die Belastung des Personals und schaffen mit effizienten Prozessen mehr Freiraum für die eigentlichen Aufgaben. 

Mehr zu Digitalisierung im Gesundheitswesen mit Fujitsu 

Im Rahmen der DMEA 2024 (9. bis 11. April 2024 in Berlin) präsentiert Fujitsu das As-a-Service-Modell uSCALE am SVA Messestand B-105 in Halle 3.2. In Halle 1.2 am Concat Messestand E-111 können sich Messebesucher*innen über Fujitsu-Lösungen rund um Künstliche Intelligenz (KI) informieren. 

Vereinbaren Sie gerne ein persönliches Gespräch

 
Quelle:Fujitsu

 


Lesen Sie mehr zum Thema "Aus dem Markt"

InformMe wird Teil der medavis Gruppe
Aus dem Markt
Übernahme

Lesen Sie hier die neuesten Beiträge

Diese Webseite verwendet Cookies.   Mehr Info.      oder