Dedalus HealthCare integriert SEARCH Lung CT von contextflow in DeepUnity

PACS

Veröffentlicht 02.11.2021 09:30, Kim Wehrs

 „Künstliche Intelligenz“ ist mehr als ein Buzzword, sie bietet Medizinern – intelligent in den Workflow integriert – einen wirklichen Mehrwert für ihre Arbeit. Und davon profitieren am Ende besonders die Patienten, nämlich durch eine sicherere Diagnostik. Auch Dedalus HealthCare stellt eine steigende Nachfrage nach Lösungen mit KI fest und hat bereits mit einigen Eigenentwicklungen reagiert. „Parallel schauen wir uns aber auch um und wägen ab, welche der bestehenden Lösungen unser Portfolio erweitern können“, sagt Marcus Muth, Head of Portfolio Management DIIT bei Dedalus. So ist das Unternehmen mit contextflow, einem führenden Anbieter Künstlicher Intelligenz für die medizinische Bildanalyse, zusammengekommen. „Seit September läuft unsere Kooperation, in der wir die Lösung SEARCH Lung CT direkt in den Befundarbeitsplatz von DeepUnity integrieren. Wenn der Radiologe ein Lungen-CT befundet, klickt er einen Button an und kann nahtlos mit dem Tool weiterarbeiten. Die Ergebnisse werden dann automatisch in den Befund übernommen“, beschreibt Muth den Ablauf.

 

SEARCH Lung CT ist ein System zur klinischen Entscheidungsunterstützung, das Lungenanomalien und Lungenrundherde erkennt, visualisiert und quantifiziert. „Im Detail liefert es Ort und Ausmaß der Veränderungen und Heatmaps für sechs Bildmuster sowie eine Visualisierung und Messungen von erkannten Lungenrundherden. Daneben analysiert und klassifiziert das Tool 19 Bildmuster in ausgewählten Regionen, ruft visuell ähnliche, verifizierte Referenzfälle ab und liefert relevante Links zu Literatur, Leitlinien und Differentialdiagnosen“, erläutert Markus Krenn, Chief Product Officer bei contextflow, die Funktionsweise der Software. Eine Studie, die demnächst veröffentlicht wird, zeigt, dass die durchschnittliche Befundzeit um 31 Prozent kürzer ist, wenn contextflow SEARCH Lung CT zur Verfügung steht. Außerdem wurde ein Trend zur Verbesserung der diagnostischen Genauigkeit sowohl bei jungen als auch erfahrenen Radiologen festgestellt.

 

„Wir freuen uns, mit contextflow einen innovativen und inspirierenden Partner gefunden zu haben. Seine hochwertige KI-Lösung erweitert unser Portfolio und bietet unseren Anwendern einen spürbaren Mehrwert“, so Marcus Muth. „Die Integration funktioniert reibungslos, der Anwender kann die Software mit nur wenigen Mausklicks gewinnbringend für seine Diagnostik einsetzen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Marktführer im DACH-Markt“, ergänzt Markus Krenn. 

Als erste Einrichtungen nutzen das Universitätsklinikum Freiburg und das Allgemeine Krankenhaus der Stadt Wien die integrierte Lösung.  

 

Über Dedalus

Die 1982 in Florenz vom heutigen Executive Chairman Giorgio Moretti gegründete Dedalus-Gruppe ist einer der führenden Software-Anbieter für das Gesundheitswesen und die Diagnostik in Europa und weltweit. Die Aktionärsstruktur garantiert Stabilität und große Finanzkraft vor allem durch die Präsenz von Ardian, der größten privaten Investmentgesellschaft in Europa und der viertgrößten der Welt.

Seit 2016 hat Dedalus seine Expansionsstrategie beschleunigt und legt seinen Schwerpunkt auf die wachsende Nachfrage nach innovativen und umfassenden Informations-, Kommunikations- und klinischen Transformationslösungen. Heute verfügt Dedalus über eine starke Präsenz in Deutschland, Italien, Frankreich, Großbritannien und Irland, Nordeuropa, Österreich, der Schweiz, Spanien, China, Brasilien, Australien, Neuseeland und mehreren Standorten in Lateinamerika, dem Nahen Osten und Afrika und ist somit in über 40 Ländern vertreten. Dank seines unangefochtenen Spitzenportfolios an führenden IT-Lösungen der neuesten Generation deckt Dedalus das gesamte Spektrum der Betreiber im Gesundheitswesen ab und unterstützt mehr als 6.000 Krankenhäuser und 5.000 Labore weltweit.

 

Über contextflow

contextflow ist ein Spin-off der Medizinischen Universität Wien (MUW) unterstützt durch die Technische Universität Wien (TU) und das europäischen Forschungsprojekt KHRESMOI, dessen Ziel es war, ein multimodales, mehrsprachiges Such- und Erkennungssystem für medizinische Bilder und Dokumente zu entwickeln. Gegründet von einem Team aus KI- und Engineering-Experten im Juli 2016, erhielt das Unternehmen den BCS Search Industry Most Promising Startup Award 2016, den 2017 Digital Innovation Award des österreichischen Ministeriums für Bildung, Wissenschaft & Forschung und wurde als eines von 19 Startups aus über 700 Bewerbungen für den Philips HealthWorks Accelerator 2018 ausgewählt. Die Central European Startup Awards zeichneten contextflow als Best Healthcare Startup 2019 - Austria aus, und Forbes DACH listete das Unternehmen als eines der Top AI30 Startups für 2020.


Lesen Sie mehr zum Thema "Aus dem Markt"

Zwischenstand KHZG und die nächsten Schritte
Aus dem Markt
Krankenhauszukunftsgesetz:
Patientenzentriert, integriert, förderfähig
Aus dem Markt
spannendes Webinar zum OPASCA Patientenportal
Dedalus übernimmt Swiftqueue
Aus dem Markt
Übernahme

Lesen Sie hier die neuesten Beiträge